Zitronenmelissenschwemme im Garten – die Lösung für Pasta-Fans

| 3 Kommentare

leckere Zitronenmelissen-Pesto mit Pasta

Kennt Ihr das? Überall, wirklich überall im Garten macht sich die Zitronenmelisse breit? Als ich damals unseren Garten anlegte, hab ich, zumindest was die Pflanzen betrifft, so ziemlich jeden Anfängerfehler gemacht, den man nur machen kann (hier hab  ich zum Beispiel schon mal darüber berichtet). Unter anderem hab ich mir ein hübsches Töpfchen Zitronenmelisse gekauft und das, ohne Böses zu ahnen, in unserm Hochbeet ausgesetzt. Ha, dachte sich die Zitronenmelisse, hier fühl ich mich wohl. Sollen Pflanzen ja auch tun, sich wohlfühlen, aber doch bitte vielleicht nicht so wohl, dass sie meinen, künftig ALLEN Platz für sich beanspruchen zu müssen. Genau das macht sie aber, die Zitronenmelisse, die pöse :-). Jedes Jahr im Frühjahr hat sie wieder ein neues Stück meines Hochbeetes erobert und je mehr ich versuche, sie davon abzuhalten, desto mehr breitet sie sich aus.

Zitonenmelisse im garten - die Lösung

Und wie war das noch? change it, leave it or love it. Ersteres ist fehlgeschlagen, „leave it“ kommt nicht wirklich in Frage (soll ich etwa wegen ein bisschen Zitronenmelisse unser schönes Zuhause verlassen?), bleibt also nur noch, die Zitronemelisse zu lieben. Und Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Also ist klar, gegessen muss sie werden, die Zitronenmelisse.

Und da ich ja ein absoluter Nudeljunkie bin und darüberhinaus auch jegliche Form von Pesto liebe, ist eigentlich klar, was die Lösung ist: Zitronenmelissen-Pesto. Mmmmmmmh, lecker, kann ich Euch sagen. Glaubt Ihr nicht? Probiert es aus, ehrlich!

Die Pesto könnt Ihr so zubereiten, wie jede andere Pesto auch. Also Grünzeug (in dem Fall Zitronenmelisse), Nüsse (hier empfehle ich ganz klar Walnüsse, denn die bilden mit ihrem eher kräftigen, herben Aroma einen schöne Gegenpol zu der milden zitronigen Melisse), Olivenöl, Saft einer halben Zitrone und nach Geschmack etwas Knoblauch mit dem Mixer (ganz Hartgesottene können auch den Mörser nehmen, hab ich früher gemacht, mittlerweile bin ich da eher pragmatisch und nehme den Zauberstab) gründlich zerkleinern. Auf eine Mengenangabe verzichte an dieser Stelle mal, ich finde, das kann man durchaus nach eigenem Geschmack und Gutdünken handhaben. Anschließend schmeckt Ihr das Ganze mit Pfeffer und Salz ab und rührt noch etwas geriebenen Hartkäse unter. Die Pesto könnt Ihr Euch dann mit einer ordentlichen Portion Spaghetti schmecken lassen.

leckere Zitronenmelissen-Pesto mit Pasta

Übrigens sollte man für dieses göttliche Zitronemelissen-Pesto am besten hellgrüne, junge Blätter verwenden, klappt also jetzt im Frühling am Besten. Aber auch während des Sommers produziert die unermüdliche Zitronenmelisse nicht nur ständig neue Ableger sondern auch immer wieder frisches junges Grün. Nachschub ist also gewährleistet. So ein Töpfchen Pesto eignet sich auch wunderbar als Mitbringsel für liebe Freunde, ist bei mir immer gut angekommen.

3 Kommentare

  1. Und Du meinst jetzt, ich soll Zitronenmelisse aussetzen? Das Rezept liest sich sehr gut, Nudeln liebe ich auch, könnte so eine Portion jeden Tag essen. Da kommt mir Dein Rezept als Abwechslung gerade recht.
    Liebe Grüße
    Cora

    • Na, mit dem Aussetzen wäre ich vorsichtig, es sei denn, Du willst wirklich täglich Pesto essen :-) Alternativ: einen Tontopf mit Zitronenmelisse ins Beet einbuddeln, dann sind ihr Grenzen gesetzt…
      LG, Mecki

  2. Auf die Idee wäre ich nie gekommen, hört sich aber echt lecker an! :) Wird demnächst ausprobiert! Deine Fotos sind wieder so toll, machst Du die Collagen auch mit Photoshop? Ich wünsche Dir eine gute kurze Woche, liebe Grüße, Kathrin*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.