Samstagskaffee 33 – Grün

| 19 Kommentare

Die letzten Tage ging es hier schon sehr weihnachtlich zu – von Sternen bis zu Geschenken war alles vertreten. Heute gibts ein kleines Kontrastprogramm. Ich liebe es, zum gemütlichen Wochenend-Frühstück alles mögliche Grünzeug wie Gurke, Tomate oder Paprika (ok, fast alles nicht wirklich grün, aber Ihr wisst was ich meine) zu verputzen. Gleichzeitig liebe ich es aber, den Jahreszeiten entsprechend zu essen und mag es gar nicht, wenn Lebensmittel erst einmal quer durch Europa oder noch weiter transportiert werden, bevor sie auf meinem Teller landen. Im Winter fallen Gurken, Tomaten und Paprika also flach.

Winterportulak oder Postelein

Da kommt es mir doch sehr gelegen, dass im Hochbeet gerade der Winterportulak oder auch Postelein seinen Einstand gibt. Und das ganz ohne mein Zutun, denn zuletzt gesät habe ich ihn in 2013. Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn man sich nicht zuuu viel um seinen Garten kümmert, so kommen ganz unverhofft alte Schätze zu neuer Blüte ( im wahrsten Sinn des Wortes :-). Und da es heute morgen hier seit gefühlten Wochen das erste mal nicht in Strömen geregnet hat, habe ich es auch ohne Taucherflossen bis zum Hochbeet geschafft und ein wenig Winterportulak fürs Frühstücksbrötchen geerntet. Tut das Grün nicht gut in all dem regnerischen gar nicht weihnachtlichen Grau der letzten Tage? Winterportulak/Postelein ist übrigens echt anspruchslos und gedeiht vermutlich auch auf dem Balkon bestens und das schöne ist: er wächst genau dann, wenn alles andere Winterschlaf hält. Wer also nun Lust bekommen hat: Hier gibts zum Beispiel Samen zum selbst anbauen.

Was bringt bei Euch Farbe auf den winterlichen Frühstücksteller?

Den Kaffee zum Frühstück gibts wie immer bei Ninja

19 Kommentare

  1. Und ich hatte es erst für Feldsalat gehalten.
    Sieht lecker aus und ja es tut auch dem Auge gut, das frische Grün.
    Wenn ich noch ein Eckchen im Garten finde, muss ich das direkt mal ausprobieren.
    Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße
    Jutta

    • Bei mir hat er sich sein Eckchen im Garten tatsächlich irgendwie selbst gesucht und kommt gerade überall dort raus, wo es ihm passt im Hochbeet.
      LG und ein schönes Wochenende,
      Mecki

  2. Toll, manchmal kann Gutes so einfach sein :)
    Ich finde übrigens deinen „Mein Blog ist CO2-neutral“-Button total super! Hab gleich mehr über die Aktion gelesen und werde da auch mitmachen, freue mich schon darauf.
    Ich wünsche dir noch einen schönem Samstag!
    Liebe Grüße,
    Christina

    • Ja, die Aktion mit dem Co2 neutralen Blog hat mir auch direkt gefallen. Fein, wenn es einem so leicht gemacht wird, etwas zu tun, was ein kleines bisschen nützlich ist für die Welt :-)
      LG, Mecki

  3. Wie is der so vom Geschmack? Rucola? Spinat? Feldsalat?

  4. Das tut den Augen grad richtig gut, dieses satte Grün! Ich mag es sehr, wenn man sich auf seine eigene Ernte freuen kann und dazu wirklich saisonal isst.
    Hab es ganz schön!

  5. Wie lecker! Portulak mag ich auch sehr, den gibt’s bei uns hin und wieder auf dem Markt. Aber vom eigenen Hochbeet ist er natürlich noch viel toller! Liebe Grüße, Ulli

  6. Portulak – eine Winterschönheit und Glück im Garten – unbelastet und regional. Schön, dass wir uns bei dem Bloggerfühstück getrofffen haben! Gratuliere zu Deinem tollen Online-Shop. Herzlichst, Iris

  7. Liebe Mecki,
    kannte ich tatsächlich noch gar nicht und muss ich dann dringend mal probieren! Mangels Balkon oder gar einem eigenen Garten muss ich mit dem Anbau noch ein wenig warten, danke Dir aber schon mal sehr für den Tipp. Und das frühlingsfrische Grün zur Abwechslung! Liebe Grüße zu Dir! Tanja

  8. Sieht fast ein bisschen wie Frühling aus. :-) lg Regula

  9. Schmeckt bestimmt sehr lecker auf einem einfachen Butterbrot! :-) Ist der Geschmack von Portulak dem von Kresse ähnlich? Hab einen schönen Sonntag, Liebste Grüße Kathrin*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.