Samstagskaffee 19 – fein & raum bei Facebook

Das wichtigste vorweg: fein & raum gibt es jetzt auch auf Facebook. Und ich freue mich selbstverständlich über ganz viel Besuche und fleißiges Teilen und Liken (wenn jemand ein angemessenes deutsches Wort für das grauselige „Liken“ hat, gerne her damit).

Ein paar Gedanken zu Social Media

Twitter habe ich – so befürchte ich- bis heute noch nicht richtig verstanden, Pinterest ist ganz nett – ich finde die Bilderflut aber oftmals erschlagend, So leb ich ist ein wenig voyeuristisch – ich mag es dennoch ganz gerne, ist so schön übersichtlich und familiär, Bloglovin liebe ich, weil es mir erlaubt, übersichtlich meine Lieblingsblogs zu verfolgen – mehr aber auch nicht. Tja und Facebook? Nutze ich mit meinem privaten Account als praktische Kommunikationsplattform, um zum Beispiel mal eben jemand zu erreichen, der das E-Mail-Zeitalter schon hinter sich gelassen hat, viel mehr aber auch nicht. Alles in allem bietet mir jedes soziale Netz die ein oder andere Möglichkeit, die ich einerseits nicht missen möchte, die aber auch oft ein ganz schöner Zeitfresser sein kann – gerade wenn man, wie ich, einen Teil der Arbeitszeit alleine vor dem Computer verbringt und dazu auf das Internet als Informationsquelle angewiesen ist. Da muss ich mich zuweilen ganz schön disziplinieren, um nicht den Fokus, auf das was ich eigentlich gerade tue zu verlieren.

Samstagskaffee bei Ninja

Und dennoch: fein & raum auf Facebook

Trotz dieser Vorbehalte habe ich mich nun gerne entschlossen, meinen Blog mit einer eigenen Facebookseite zu vernetzten. Warum? Zum einen wünsche ich mir (wie vermutlich jeder Blogger) möglichst viele Leser. Und was Reichweite betrifft ist Facebook ungeschlagen. Viele Nutzer haben zum Beispiel keinen (zusätzlichen) Bloglovin-Account sondern „organisieren“ ihr digitales Leben über Facebook, diesen möchte ich auch gerne die Möglichkeit geben, meinem Blog zu folgen.

Mindestens genauso wichtig ist mir aber ein anderer Aspekt: Facebook ist gerade zu prädestiniert, wenn es darum geht über den eigenen Tellerrand zu blicken. Hier kann ich meine Leser schnell mal auf einen tollen Blog, eine schöne Website oder ein spannendes Produkt hinweisen, ohne direkt einen ganzen Artikel darüber zu schreiben. Das macht den Austausch lebendiger und öffnet den Blick für interessante Themen jenseits meines Blogs. Diese Möglichkeit schätze ich sehr an Facebook und werde sie gerne auf meiner fein & raum Seite nutzen.

Ich bin selbst gespannt, wie sich die Facebookseite in Verbindung mit dem Blog entwickeln wird. Vor allem freue ich mich, wenn ich Euch, meinen lieben Lesern, Spannendes bieten kann.

Wie seht Ihr das? Welche sozialen Netzwerke nutzt ihr? Habt Ihr selbst einen Blog und vernetzt diesen über weitere Kanäle? Lest Ihr Blogs und wenn ja wie folgt Ihr diesen am liebsten? Zur Stärkung für’s Fragen beantworten gibt’s wie immer samstags einen Kaffee bei Ninja.

18 Kommentare

  1. Hallo Mecki,
    ja, ich habe auch eine Seite für meinen Blog auf Facebook, wohl aus den gleichen Gründen wie Du, verfolge meine Lieblingsblogs aber am liebsten auf GFC und Bloglovin. Pinterest ist für mich als visuell geprägten Menschen ein Füllhorn an Inspiration und Google+ nimmt man als Blogger-Blogger so mit :)
    Aber Twitter und Instagram lasse ich aus, es wird mir einfach zu viel….
    Hab ein schönes Wochenende, lg
    Kebo

  2. Ich denke in Bildern, da ist Instagram und Pinterest genau das Richtige für mich. Meine Lieblingsblogs verfolge ich über feedly und Bloglovin. Privat nutze ich facebook nicht. Aber fürs Blog habe ich mir eine Seite zugelegt, wobei ich noch etwas skeptisch bin und facebook nicht so sehr pflege. Twitter wirft für mich nur Fragezeichen auf, wobei der männliche Part hier darauf schwört und ich hin und wieder darüber nachdenke meinen Blog damit zu verbinden. Wer weiß.

    Liebe Grüße.
    Juliane

    • JA, irgendwie scheint es mir auch so, als wäre Twitter mehr so ein Männerding, warum auch immer, seltsam.
      LG, Mecki

  3. Auf die Idee, dass Facebook Bloglovin ersetzen könnte, bin ich noch gar nicht gekommen. Ich finde Bloglovin so herrlich übersichtlich! Ich bin mit dem Blog aber natürlich auch auf Facebook vertreten und ich finde es eine gute Plattform, um „mal eben“ etwas zu posten ohne einen vergleichsweise aufwändigen Blogpost zu kreieren. Besonders von unterwegs geht das mit Facebook auch am einfachsten. Außerdem folgen mir bei Facebook viele, die gar nicht so regelmäßig viele Blogs lesen und Bloglovin womöglich gar nicht kennen.
    Wie dem auch sei, ich schau gleich mal, ob ich die finde und dann „mag ich“ Deine Seite („liken“ scheint mir inzwischen ein feststehender Begriff zu sein…)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!

    • Genau die gleichen Beweggründe für die Facebookseite wie bei mir.
      Wegen Seite finden: Ist in meinem Artikel verlinkt, freue mich über ein Like :-)
      LG, Mecki

  4. Ich halte es wie Juliane, bin mehr auf Bilder fixiert. Bei fb finde ich ab und zu gute Artikel und verbreite meine. Ansonsten bin ich weniger davon überzeugt.
    Ein tolles Wochenende und liebe Grüße, Sonja

    • Ja, Bilder sind schon was Tolles, ich hab nur manchmal ein Problem, wenn ich zu viele Bilder betrachte, irgendwie würdige ich dann keins mehr so richtig, schade.
      LG, Mecki

  5. Mir gehts im Grunde wie dir: Twitter ist mir oft zu anstrengend, ähnlich geht’s mir mit Instagram. Pinterest nutze ich für mich, aber das ganze ist nach meinem Wissen eh nur so halb-legal. Facebook ist mir hingegen ganz ganz wichtig. Weil man so einfach mit Freunden sprechen kann, ohne sich ewig lange E-Mails schreiben zu müssen. Und weil ich alle Nachrichtenkanäle von Spiegel Online bis zu meinen Lieblingsbands in einem Feed habe und immer informiert bin. Ähnliche sehe ich das mit Bloglovin. Ich beobachte nur Blogs, die auf Bloglovin sind. Mir ist das sonst einfach zu kompliziert.
    So, dann hast du mich mal als Fan. :) Übrigens habe ich gleich zu Beginn alle meine Kontakte zu meiner Seite eingeladen. Das war vielleicht ein bisschen nervig, aber andere machen das auch. Wenn man über 30 (?!) Fans hat, bekommt man die Statistiken, die sind sehr praktisch.

    • Ja, das mit dem Einladen ist so eine Sache – ich tue mich da auch so ein wenig schwer, aber wahrscheinlich ist es schon richtig, ein bisschen offensiv zu werben….
      LG, Mecki

  6. Ich habe vor 2 Monaten meinen privaten Facebook-account gelöscht. Vor zwei tagen habe ich meiner Seite eine Facebook-Seite gegeben. jetzt habe ich zwar einen Facebook-account, der hat aber grad nur 2 Freunde. Mit 4 Likes ist meine Seite damit erfolgreicher als mein Account. Ich mag es, wenn Dinge wachsen. Mal sehen, ob ich die Statistik je erreiche….Spannend finde ich, dass ich die Personen gar nicht sehe, die meine Seite einen Daumen nach oben gibt, nicht, wenn sie nicht mit mir befreundet ist. cool.

  7. wie wäre es mit „mögen“ statt liken?
    „mag ich“ oder „gefällt mir“ triffts doch glaube ich ganz gut…

    klar ist es deutlich einfacher mit einem klick zu bekunden, dass das gesehene gefällt…

    leider neige ich, vermutlich auch dank facebook, mitterweile dazu bei kommentaren immer wieder ein
    „super… gefällt mir“ drunter zu setzen. und frage mich dabei hin und wieder ob alles auf gefällt mir oder gefällt mir nicht, nicht auf dauer den wortschatz etwas verdörren lässt.

    schön, dass du dich jetzt auch bei facebook rumtreibst… da dein blog aber für mich wie ein hübsches wohnzimmer ist, komme ich in zukunft auch lieber weiter hier vorbei.

    • Ja, stimmt schon, alles auf „gefällt mir“ oder „gefällt mir nicht“ zu reduzieren reduziert auf Dauer ein wenig die inhaltliche Tiefe…..
      LG, Mecki

  8. Twitter ist mir zu schnell. :-)

    • Genau, „zu schnell“ bringt es auf den Punkt (dabei bin ich im sonstigen Leben auch eher von der schnellen und ungeduldigen Sorte ;-)
      LG, Mecki

  9. ninja lehnt Facebook für sich privat strickt ab.
    ninjassieben hadert mit sich und würde gerne von dir in abständen erfahren, wie es sich entwickelt. vielleicht entscheide ich mich dann doch noch?
    es ist immer ein hin und her, hin und her, hin und her…