Samstagskaffe 4 – heute Brot

Irgendwie bin ich die Woche dauernd über Brot, Brotherstellung und Brotverkauf gestolpert: Anfang der Woche las ich diesen sehr interessanten Artikel auf Zeit-Online – so ganz neu ist das meiste darin nicht, aber ich fand den Artikel sehr sachlich und informativ und er macht schon ein wenig nachdenklich angesichts der Diskrepanz zwischen Herstellungsmethoden und dem Anspruch Weltkulturerbe zu sein. Dann hatte ich noch ein zufälliges längeres Gespräch, mit jemand, der im Verkauf von Brot arbeitet – auch das machte nachdenklich, weil diejenigen, die dafür sorgen, dass wir 7 Tage die Woche Zugriff auf frische Backwaren haben, oft unter sehr prekären Bedingungen arbeiten.

Für Ninjas Samstagskaffe habe ich den selbstgemachten Brotaufstrich aus Haselnüssen fotografiert, dazu gibt’s eine Scheibe Roggenbrot – wir backen meist einmal die Woche ein 2 Kilo Roggenbrot – das ist gar nicht so schwierig, wenn der Sauerteig erst mal schön stabil und triebstark ist und da ist dann wirklich nix drin außer Mehl, Wasser und Salz – lecker!

selbstgebackenes Roggenbrot
Wo kommt Euer Brot her? Gibt’s bei Euch noch eine Bäckerei, die richtig handwerklich arbeitet? Backt Ihr selbst? Oder seit Ihr eher pragmatisch was Euer Brot angeht (wie wir, wenn wir sonntags Brötchen kaufen)?
Ein schönes Wochenende allerseits.

 

18 Kommentare

  1. Oh Brot selber backen ist was feines. Frisch gebackenes Brot zum Frühstück finde ich herrlich. Aber es braucht eben auch seine Zeit.

    Hab ein schönes Wochenende.
    Juliane

  2. Brot backen ist was feines, aber häufig fehlt einfach die Zeit. Also wird schnell zum Bäcker um die Ecke gegangen und dort geholt.
    Der backt noch selbst und es schmeckt richtig gut und der schöne Brotduft der aus der Backstube kommt lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen.

    Liebe Grüße
    Armida

    • Ja, dass ist fein, wenn man noch so einen selbst backenden Bäcker um die Ecke hat.
      LG, Mecki

  3. Ich will unbedingt mit meinem Bruder ins Backhaus, wenn ich das nächste Mal in der Heimat bin.
    Bis dahin kauf ich das Brot bei Alnatura an der Bäckertheke.

    • Backhaus? Das ist ja cool – sowas haben wir hier leider nicht. LG, Mecki

      • Wir auch nicht. Aber „zu hause“ gibt es sowas, ein richtig altes Backhaus von früher, das die Kleinstadtbewohner wieder in Betrieb genommen haben und sich jetzt einmal die Woche zum Backen dort treffen. Wie früher :)

  4. Moin!

    Bei uns gibt es beides: selbstgebackenes Dinkelvollkornbrot und gekauftes ausm Supermarkt. Leider ist mein Sauerteig grad gekippt, ich muss also neuen ansetzen. Aber egal, wird schon werden.

    Schönes Wochenende und guten Appetit!
    Smoky

    • Ist mir auch schonmal passiert mit dem Sauerteig – der jetzige ist jetzt seit fast 3 Jahren stabil. Aber neuer ist ja auch schnell angesetzt.
      LG, Mecki

  5. Bei uns im Dörfli gibt es tatsächlich noch eine kleine Bäckerei mit Restaurant. Die Ilge. Da arbeitet noch der Chef in der Backstube und die Frau im Restaurant. Auch meine Familie betreibt eine Bäckerei als Einmannbetrieb. Mein jüngster Sohn hat Bäcker gelernt, arbeitet aber nicht mehr auf dem Beruf, weil er eine Mehlstauballergie entwickelt hat. Selber backe ich wöchentlich mindestens einmal Brot aus Mehl, Wasser, Salz und Hefe. :-) Ich möchte in meinem Bildungsurlaub in einer Bäckerei arbeiten.

    liebe Grüsse von mir

  6. Brot selbst backen finde ich toll, mache ich aber viel zu selten. An Sauerteigbrot habe ich mich noch nicht rangewagt. Ich werde jetzt mal den von dir genannten Artikel lesen, vielleicht bin ich hinterher mutiger.
    Schöne Grüße
    Jutta

    • Trau Dich ruhig, ich fand’s im Nachhinein auch viel einfacher, als ich es mir vorher vorgestellt habe, viel Spaß dabei!
      LG, Mecki

  7. Hallo!

    Brot gibt es im Bioladen, u.a. von http://www.backstubebremen.de oder Brötchen bei einem Bäcker um mehrere Ecken, die auch noch hinten in der Stube backt. Da gibt es auch den besten gedeckten Apfelkuchen.
    Aber selbst backen ist bestimmt auch eine schöne Sache, ich habe nur noch nie gemacht…
    LG Nanne

    • Für das „um mehrere Ecken“ bin ich Sonntagsmorgens (wenns ums Brötchen holen geht) dann meist zu faul….
      LG, Mecki

      • Kann ich verstehen, aber wenn ich dann mit Brötchen und Kuchen zu Hause ankommen, habe ich das Glück, dass dann Tee, Eier und alles, was sonst noch benötigt wird, auf dem Platz stehen. Dafür lauf ich dann auch (Eigentlich sinds nur zwei Ecken :o), aber die Schlange ist meist etwas lang.) LG Nanne

  8. selbstgebacken!!! unbedingt…
    für mich aber schnell und einfach.

    momentan gibt es eigentlich jede woche so eines:
    http://www.maulwurfshuegelig.blogspot.de/2013/11/my-monday-mhhhhh-brot-und-salz.html

    natürlich im regelbetrieb ohne salztöpfchen. dafür momentan meist mit rübensirup.

    ab und an darf es auch mal was von meinem bäcker sein… die sachen sind sooo lecker. aber mich am wochenende `ne halbe stunde oder länger in die schlange zu stellen. darauf habe ich nur selten lust.

    liebe grüße und einen schönen restsonntag,
    julia

    • Dein Rezept werde ich mal an den Herrn des Hauses weiterreichen, der ist hier für Hefeteig zuständig ;-)
      Verrätst Du mir den Bäcker, der so lecker ist, dass man ne halbe Stunde anstehen muss, vielleicht liegt der ja mal auf meinem Weg durch FFM?
      LG, Mecki