Grieeee Sooß – jetzt wird’s hessisch

| 4 Kommentare

Achtung, heute wird’s hier auf dem Blog hessisch. Eigentlich bin ich ja bekennende Rheinländerin und tue mich mit der ein oder anderen hessischen Eigenart eher schwer. Was aber definitiv zu den hessischen Highlights gehört ist die Frankfurter Grüne Soße oder auf gut hessisch Griiieeee Sooß. Und an Gründonnerstag muss man die essen, da führt kein Weg dran vorbei. Und wenn ich an mein Gründonnerstags Kindheitstrauma Rahmspinat mit Spiegelei und Salzkartoffeln denke, bin ich zumindest an Gründonnerstag eindeutig dankbar, in Hessen gelandet zu sein.

Grüne Soße Kräuter und Zutaten

Die Kräuter

Es sind genau 7 Kräuter, die in die Grüne Soße gehören: Petersilie, Borretsch, Sauerampfer, Kresse, Pimpinelle, Kerbel und Schnittlauch. Da verstehen die Hessen auch keinen Spaß – traut Euch bitte nie, einen hessischen Markthändler nach Dill für die Grüne Soße zu fragen. Hab ich mal gemacht vor Jahren, kam gar nicht gut, kann ich Euch sagen. Ich war froh, irgendwie noch heil wieder aus der Nummer rauszukommen. Alle 7 Kräuter hab ich übrigens im Garten, nur leider eher selten gleichzeitig, jetzt zum Beispiel gibt’s grade Kerbel, aber sonst noch nix. Außerdem hatten wir, ganz mutig, die halbe Großfamilie eingeladen und waren so 13 Leute – ob dieser Menge hätte mein Kräuterbeet eh nicht mithalten können. Also wurden Kräuter gekauft. Die gibt’s hier überall in Papier eingewickelt, jeweils 200 gr, soll angeblich für 4 Personen reichen, wir verputzen die Menge aber locker zu zweit. Gestern mussten also 5 Päckchen an den Start.

Frankfurter Grüne Soße Kräuter

Die Zutaten

Und was kommt sonst noch rein in die Grüne Soße? Auch da versteht der gemeine Hesse keinen Spaß. Minimalistisch soll es sein, Joghurt, Saure Sahne, Pfeffer und Salz und natürlich Eier. Ich gestehe, ich setze mich gerne schon mal über den hessischen Minimalismus hinweg. Schmand finde ich zum Beispiel gaanz lecker da drin und ein kleiner Klecks Mayo darf auch rein, Fett ist ja schließlich ein Geschmacksträger. Und ein bisschen Zitronenabrieb, gibt einen kleinen Frischekick (um das ganze Fett wieder auszugleichen :-)). Ach ja, und eine Zwiebel würfel ich noch ganz fein da rein, muss ja keiner wissen. Und ein Löffelchen Senf. Nur Knoblauch hat da echt nix drin verloren, da muss ich den Hessen recht gebe. Und jetzt nochmal die Zutatenliste zum Nachmachen, für 2 hungrige Personen braucht Ihr:

1 Packung Grüne Soße Kräuter
600 gr Joghurt, Saure Sahne und Schmand (Gewichtsanteil nach Geschmack)
3 hartgekochte Eier
1 Esslöffel Mayo
1 Teelöffel Senf
1 kleine Zwiebel, ganz fein gewürfelt
Saft und Abrieb einer halben Zitrone
Pfeffer und Salz
1 Prise Zucker
Grüne Soße zu Gründonnerstag

Die Zubereitung

Die Kräuter werden ganz fein geschnitten, Eure Küchenmaschine könnt Ihr direkt wieder einpacken, es wird von Hand gehackt, ein gutes Messer ist da Gold wert – bei einer Packung geht das auch ganz flott, bei fünf Packungen wird’s irgendwann ein wenig zäh – wir waren gestern zu zweit und haben die Kräuterberge so ganz gut klein bekommen. Die Eier schneidet Ihr in mehr oder weniger kleine Stücke und alle Zutaten werden dann einfach miteinander verrührt. Dazu gibt’s ganz klassisch Kartoffeln. Schnitzel, Tafelspitz, hartgekochte Eier geht auch alles, stiehlt der Grünen Soße aber ein wenig die Show.

Grüne Soße zu Gründonnerstag

Übrigens kann man Grüne Soße auch wunderbar an andern Tagen essen, Ihr müsst also nicht bis nächstes Jahr Gründonnerstag warten. Bei uns gibt’s heute noch eine große Portion davon, denn die Verwandtschaft war dann doch nicht so gefräßig wie wir selbst das sind :-).

Wenn Ihr noch ein bisschen mehr über die Grüne Soße wissen wollt, schaut mal auf der Seite des Grüne Soße Festivals vorbei. Ja auch das gibt’s in Frankfurt, dort wird seit einigen Jahren jährlich die beste Grüne Soße gekürt und man munkelt, dass die Gewinner sich auch nicht zwingen an das minimalistische Ursprungsrezept halten.

Habt Ihr auch ein klassisches Gründonnerstagsrezept? Oder eins für Karfreitag oder Ostern?

4 Kommentare

  1. Nachdem die Grüne Soße letztens mal wieder beim Perfekten Dinner vorkam, hab ich mir vorgenommen, das jetzt endlich mal auszuprobieren. Da kommt mir Dein Rezept gerade Recht! Ich hab allerdings die Befürchtung, dass es hier im Frankenland nicht so einfach werden wird, all die speziellen Kräuter auf einmal aufzutreiben. Aber vielleicht taste ich mich mal langsam ran :)

    • Witzig, DPD guck ich auch des öfteren mal (so ein bisschen Trash-TV entspannt zuweilen ganz ungemein :-), aber die Grüne-Soße-Folge hab ich wohl verpasst, schade. Letztens hat mir irgendjemand außerhalb von Hessen erzählt, dass bei ihnen nun auch Grüne Soße Kräuter angeboten werden, weiß aber nicht mehr wer und wo – ich vermute ein bisschen Glück muss man haben, um die alle aufzutreiben. Ansonsten würde ich ja auch einfach zu Ergänzungen wie Dill und Zitronenmelisse greifen (pssst, nicht weiter verraten:-).
      LG, Mecki

  2. Die Idee mit dem Zitronenabrieb finde ich super, das verleiht Frische. Soll der Hesse sich doch aufregen, hier in Bayern tu ich da rein was ich will hihi :-)

    Liebe Grüße, Julia

    • Ja, gerade gestern gabs wieder mal Grüne Soße inklusive Zitronenabrieb, lecker. Diesmal kamen die Kräuter aus dem eigenen Garten und so haben sich auch ein paar Fremdlinge wie Estragon und Zitronenmelisse reingemogelt. Pssst, nicht den Hessen verraten :-)
      LG, Mecki

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.