Emil – der Hocker

| 9 Kommentare

Darf ich Euch unsern Neuzugang vorstellen?

Emil – der Hocker. Vorgestern erdacht – gestern gebaut – heute fotografiert.

Emil der Hocker

Der Entwurf

Und das kam so: Vorgestern beim Abendessen sprachen wir über Stühle, verschiedene Klassiker und aktuelle Modelle und dass man eigentlich auch mal einen eigenen Stuhl entwerfen müsse. Über dem Gespräch bekam ich Lust, direkt loszulegen und mit Stift und Skizzenpapier war dann schnell die Idee für Emil geboren. Die 3° Schräge der Seitenteile bewirkt in der Frontsilhouette eine schöne Dynamik . Um gnau diese nicht zu stören, habe ich die beiden tragenden Schotten zurück versetzt, was außerdem die dreidimensionale Wirkung gut unterstützt. Wichtig war mir zudem der Gehrungsschnitt, der die Linienführung unterstreicht. In der Sitzfläche gibt es ein Loch von 4 cm Durchmesser, so dass man Emil einfach mitnehmen kann – schließlich eignet sich so ein Hocker ja für die verschiedensten Zwecke.

Emil der Hocker aus Multiplex

Gestern schnappte sich Andreas dann meine Skizze und verschwand damit im Keller an die Werkbank, um einige Stunden später (Prototypenbau kostet Zeit!) mit dem fertigen Emil zu erscheinen. Buche-Multiplex in 18 mm Stärke war noch in ausreichenden Mengen vorhanden und das nötige Knowhow und handwerkliche Geschick sowieso! Es ist doch toll, so einen Möbelbauer direkt im Haus zu haben.

Heute habe ich mir Emil dann geschnappt und ihn vor unserer blauen Wand in Szene gesetzt. Ist er nicht hübsch geworden – was meint Ihr?

9 Kommentare

  1. wie `keine kommentare´?
    kann doch gar nicht sein…

    emil ist super!!! gefällt mir ziemlich gut.
    vielleicht auch, weil ich mich im das-muss-jetzt-sofort-sein irgendwie wieder erkenne *smile*

    ich glaube hier schaue ich in zukunft öfter vorbei.

    liebe grüße
    julia
    (auch architektin…)

    • hi julia,
      das freut mich ja richtig, dass dir emil gefällt :-) und wenn du öfter vorbei schaust, freu ich mich natürlich erst recht. und deinen blog werde ich mir jetzt (oder morgen, jetzt muss ich erst mal ins bett;-) auch direkt mal anschauen. uuups, ich hatte die kleinschreibung eigentlich mittlerweile abgelegt, merke gerade, dass ich wieder einen „rückfall“ habe, architektenkrankheit scheinbar ;-)
      bis bald und liebe grüße, mecki

  2. Oh, der ist aber schick, der Emil. Und die blaue Wand erst…

    • Fein, dass er dir gefällt. Ja, und über die blaue Wand und wo die Farbe herkommt und so gibt’s sicher demnächst mal einen eigenen Artikel.
      LG nach Australien (wohnst Du da? so richtig für immer? Bin neugierig;-), Mecki

      • Ja, ich wohne hier, so richtig, seit 2007. Ein Haus, ein Mann, zwei (zweisprachige!) Katzen. Mittelfristig — für immer vielleicht nicht. Aber mein Mann ist Australier und wir haben beide hier Arbeit, also bleiben wir erstmal. Mir gefällt es sehr gut, obwohl mir natürlich Freunde und Familie fehlen. Liebe Grüße!

  3. Pingback: Wohin mit der Wäsche? oder Neues aus der Möbelwerkstatt | fein & raum

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.