Eine Liebeserklärung an Holland und die Nordsee

| 8 Kommentare

Es gibt sicher aufregendere Urlaubsgebiete, Orte mit besserem Wetter, beeindruckendere Landschaften und ganz gewiss Länder, die kulinarisch mehr zu bieten haben – und dennoch, wenn ich nicht einmal im Jahr an der holländischen Nordsee bin, fehlt mir etwas. Solange ich denken kann, ist Holland und die Nordsee ein Sehnsuchtsort für mich. Kaum angekommen, fühle ich mich wohl, möchte am liebsten auf ewig bleiben und kann noch nicht einmal genau sagen, was es eigentlich ausmacht, es ist die Mischung: die Unendlichkeit der See, der Wind, der Geruch des Meeres (hin und wieder gemischt mit dem der leckeren holländischen Pommes), die Aufgeschlossenheit der Menschen, die Schönheit der Städte, die Ruhe der kleinen Dörfer und die Weite der Landschaft, ja selbst die Sprache, oft so bildhaft und das holländische Lebensgefühl vermittelnd, mag ich.

holland

Oostkapelle und eine tolle Unterkunft

Diese Woche hatten wir das Glück, 4 Tage in Oostkapelle auf Walcheren zu verbringen. Walcheren ist eine Halbinsel ganz im südwestlichen Zipfel der Niederlande zur Provinz Zeeland gehörend. In Oostkapelle hatten wir eine hübsche Ferienwohnung bei sehr netten Vermietern gebucht – ein echter Glücksfall. Eigentlich wollte ich Euch ein paar Fotos des Hauses zeigen, nur wenn man das fotografieren vergisst, ist das leider ein wenig schwierig. Aber schaut einfach selbst hier, da findet Ihr alle relevanten Informationen über die Unterkunft – ein echter Tip und ein Beweis, dass die Holländer nicht nur alte Architektur können.

Holland – Fahrradland

Natürlich hatten wir unsere Räder mit. Rad fahren in Holland hat etwas ungemein Entspanntes – man braucht eigentlich nie auf eine Karte zu gucken, weil es unglaublich viele und gut platzierte Hinweisschilder gibt, die Radwege sind toll ausgebaut, sowohl auf dem Land wie auch in den Städten und die Autofahrer sind sowas von rücksichtsvoll, da können wir hier nur von träumen. Auf Walcheren ist alles recht übersichtlich, so kann man im Grunde genommen einfach auf gut Glück losfahren und die Beschilderungen nutzen. Eine besonders schöne Strecke führt von Oostkapelle entlang der bewaldeten Küste nach Veere. Oder man startet von Oostkapelle Richtung Landesinnere nach Aagtekerke – ein hübsches Dorf, mit dem typischen zentralen Kirchplatz, der rund um die Kirche liegt und von kleinen Häusern umstanden ist. Dann weiter über Meliskerke nach Biggekerke (für mich mit seinem wunderhübschen Kirchplatz das schönste Dorf der Insel), Zoutelande (ein typischer Touristenort, der mit den höchsten Dünen aufwarten kann), von da aus weiter über einen schönen Radweg mitten durch die Dünen nach Westkapelle an der Spitze der Halbinsel und dann nach Domburg, einem alten Seebad, das in den letzten Jahren zunehmend wieder in altem Glanz erstrahlt. Von da aus geht es dann durch „de Manteling“ ein bewaldetes Naturschutzgebiet in den Dünen mit teils bizarr geformten Eichen.

Walcheren

Karte Jan-Willem van Aalst, Bearbeitung. M. Schwetje

Wer ausgearbeitete Routen bevorzugt findet hier eine schöne Tour und auch hier jede Menge Material.

 Das Meer, die Dünen und Strandkörbe auf holländisch

Die Nordsee mit ihren Wellen, ihren oftmals sehr gedeckten Farben, dem Wind und dem Rauschen und dem ganz speziellen Geruch – all diese Sinneseindrücke in einem Foto einzufangen: fast unmöglich, dennoch versuche ich es immer wieder (dieses Jahr wurden sämtliche Fotoversuche noch durch viele Regenschauer erschwert – Regen und meine Kamera mögen sich gar nicht, wenn gleich ich Regenspaziergänge am Strand mag).

Nordsee bei Domburg

Die Strände auf Walcheren haben große Flächen aus feinem Sand – wer also Strandurlaub mag, kommt hier auf seine Kosten. Mir gefallen besonders auch die Dünenlandschaften, mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt, die so ganz anders sind als unsere heimischen Mittelgebirge.

Dünen Domburg und Oostkapelle

Was dem Deutschen sein Strandkorb ist, ist dem Holländer seine Strandkabine – aufgereiht am Fuß der Düne, kann man diese, genau wie Strandkörbe, mieten und alles was man so für einen glücklichen Strandtag braucht, darin unterbringen. Kilometerlang kann man am Strand entlang laufen und findet immer neue Varianten – mal liebevoll gestaltet, mal etwas runtergekommen, immer ein wenig vielfältiger als die deutschen Strandkörbe.

Strandkabinen bei Oostkapelle

Große Liebe – holländische Architektur

Wenn ich durch holländische Städte und Dörfer laufe, bekomme ich regelmäßig dieses „genau hier möchte ich wohnen“-Gefühl. Was ist es nur, was die holländische Architektur und den Städtebau so besonders macht? Ich lasse einfach Bilder sprechen und zeige Euch ein paar Häuser, die ich alle entlang des Hafens von Veere fotografiert habe.

veere Hafen Architektur

Die Häuser sind meist eher klein, aber von jeher recht großzügig mit Fenstern ausgestattet, oft erstreckt sich das Erdgeschoss in einem Raum von der Straße bis zum Garten, so dass der Innenraum, trotz der für unsere Verhältnisse eher kleinen Fläche, großzügig ist. Im Material (Klinker) und Grundausprägung recht einheitlich, so dass ein zusammenhängender städtebaulicher Raum auch als solcher wahrnehmbar ist, findet die Differenzierung in liebevoll gestalteten Details (der Giebel, der Türen etc.) statt und alles kommt so natürlich und selbstverständlich daher, als müsste es genau so und nicht anders sein. Ich könnte stundenlang gucken, mich in Details verlieren und mich in die dahinterliegenden Wohnungen träumen.

Veere – ein Besuch lohnt sich

Eine der Städte auf Walcheren, die wirklich einen Besuch wert sind ist Veere. Am Veerse Meer (in Holland ist Meer = See und Zee = Meer, das Veerse Meer ist also ein Binnensee, abgeschlossen vom Meer durch den Veerse Dam) gelegen, bietet Veere wunderschöne kleine Gassen und Plätze, eine alles überragende beeindruckende Groote Kerk, für die Freunde des Wassersports einen Jachthafen und ganz viel Hollandfeeling pur.

Veere groote Kerk

Ewig lang kann ich mich hier ziellos durch die Straßen treiben lassen und mich an den vielen schönen Details erfreuen und die Atmosphäre mit allen Sinnen genießen.

Veere Architektur Kunst

Holland – ich komme wieder, spätestens nächstes Jahr!

8 Kommentare

  1. Oh, da ist ja schon ein Link. Das hat man davon, wenn man von hinten liest.

  2. Das ist eine schöne Liebeserklärung. Ich teile diese Leidenschaft, leider bin ich nicht mehr oft in Holland. Deshalb: Danke für die kleine, naja, recht große, virtuelle Reise!
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche, Cora

    • Du hast es auch deutlich weiter nach Holland, ein großer Vorteil von Frankfurt: so richtig weit ist es nirgendwohin, dafür bist du schneller am Gardasee :-)
      Dir auch eine wunderschöne Woche, LG, Mecki

  3. So schön und jetzt ist da so viel Sehnsucht! 1995 & 1996 war ich in Zoutelande und fands herrlich! Danke!
    Liebe Grüße
    Nanne

  4. So jetzt habe ich noch mehr Lust auf Holland :-) .
    Es war wieder eine tolle Abwechslung deinen Artikel zu lesen. Ich mag die Art wie du schreibst und vor allem deine Bidler. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.