Ein erster kleiner Frühlingsbote

| 3 Kommentare

Heute zeige ich Euch ein kleines -mehr oder weniger – Zufallsprodukt. Ja, der Zufall ließ mich einerseits über den kleinen Ikea-Ribba-Bilderrahmen stolpern – der lag hier noch in irgendeiner Ecke, gekauft für ein dann nie umgesetztes DIY-Projekt, von dem ich ehrlich gesagt schon gar nicht mehr weiß, was es war. Andererseits brachte der Zufall mir eine Rolle Goldpapier, die für ein weiteres DIY-Projekt angeschafft wurde, auf das sich selbst total gespannt bin -dieses wartet noch auf seine Umsetzung, die aber sicher kommt und dann hier präsentiert wird. Mehr verrate ich dazu noch nicht, lasst Euch überraschen.

Tulpen Collage DIY

Und dann war da noch die Sache mit dem Frühling und den Tulpen. Ersteren erwarte ich sehnsüchtig, letztere sehe ich grade quer durch alle Blogs rauschen. Ich liebe Tulpen, aber irgendwie ist es mir gerade noch ein wenig zu früh, welche zu kaufen, da geht’s mir genauso wie mit Erdbeeren, Spargel, Tomaten usw..

Jetzt habe ich mir, um das Warten auf den Frühling ein wenig zu verkürzen, einfach ein paar Tulpen selbst gebastelt – das geht definitiv zu jeder Jahreszeit –  und damit endlich den kleinen Bilderrahmen weiterverwertet. Die Tulpen hab ich dazu erst in Ilustrator gezeichnet, ausgedruckt und auf das Goldpapier aufgeklebt und dann ausgeschnitten und wiederum auf eine weiße Pappe geklebt – wenn Ihr ein bisschen geschickter mit der Schere seit als ich, geht es aber sicher auch ganz ohne ausgedruckte Vorlage.

Und jetzt darf die Sonne sich gerne mal ein wenig blicken lassen, um die Vorfrühlingsgefühle perfekt zu machen.

3 Kommentare

  1. So, so, Illustrator, damit fabriziere ich immer meine Muster ;) !
    Deine goldenen Tulpen sind sehr goldig ;) ! Eine ganze Bilderwand mit solchen Silhouetten kann ich mir auch sehr gut vorstellen.
    Übrigens, gerade heute habe ich mir Tulpen gekauft, viel zu früh, Du hast recht!
    Liebe Grüße
    Cora

    • Echt, Illustrator nutzt Du für Deine grandiosen Muster? Ich hatte eher auf ein CAD-Programm getippt. Ich bin ja in Sachen Illustrator ein absolut blindes Huhn – vor Jahren gekauft (weil sich Photoshop solo einfach nie lohnt, halt im Bundle erstanden) dümpelte es ewig völlig unbeachtet auf der Festplatte vor sich hin. Bis mir dann bei der Sternenorgie im Dezember mein CAD-Programm (bzw. die grausigen Export-Möglichkeiten) auf die Nerven gingen und ich feststellte, dass Illustrator ja eigentlich das perfekte Tool für so was ist. Aber wie gesagt… noch bin ich ein blindes Huhn – manches erklärt sich von selbst, wenn man ohnehin mit Adobe-Produkten vertraut ist, manches aber auch nicht zwingend ;-). Ich werde es sicher öfter nutzen und hoffe auf so tolle Ergebnisse wie bei Dir!
      LG, Mecki

      • Stimmt, die Grundformen zeichne ich mit einem CAD-Programm. Als PDF gespeichert, bearbeite ich alles in Illustrator weiter, das klappt sehr gut!
        Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
        Cora

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.