14. Februar 2015
von mecki
18 Kommentare

Samstagskaffee 38 – Bin wieder da, endlich!

Habt Ihr mich vermisst? Ich hoffe doch :-). Über 2 Wochen kein einziger Blogpost…, ich war krank, ganz fieser Influenzavirus, braucht kein Mensch, und um das ganze noch ein wenig zu steigern: Ich war nicht irgendwann krank, nein es musste natürlich ausgerechnet während der heiß ersehnten Urlaubswoche, die wir auf Skiern im schönen Bregenzerwald verbringen wollten, sein. Na gut, vorbei und vergessen. Ach so: Zwischendrin hab ich dann mal nen kurzen Blogpost, so von wegen „Ich bin krank und mehr hab ich eigentlich grade nicht zu sagen…“ geschrieben – einen halben Tag später war mir dieser gejammerte Blogpost dann aber echt peinlich, also hab ich ihn gelöscht und entschuldige mich hiermit ganz offiziell bei allen, die mir zu diesem Post einen lieben Kommentar mit „gute Besserung“ und so hinterlassen haben, die Kommentare sind dabei nämlich natürlich auch gelöscht worden, nicht nett sowas, also wie gesagt: Sorry und nochmals Danke! Wollt Ihr noch meine beiden neuen Erkenntnisse zum Thema kranksein hören? Erstens: Kranksein eignet sich ganz wunderbar zum abnehmen, 2,5 kg waren runter wie nix, ABER: wer jetzt denkt, hej, super, will ich auch. Die Kilos gehen garantiert nicht da runter, wo sie sollen. Nee, meinen kleinen Polstern rund um die Körpermitte konnten die 2,5 kg gerade mal gar nichts anhaben, ich habe die Kilos, glaube ich, komplett im Gesicht abgenommen, und das ist ohnehin lang und dünn, gar nicht schön, kann ich Euch sagen. Und Fact Nr. 2? Auch wenn sich 2 Personen über 2 Wochen quasi ausschließlich im Schlafzimmer aufhalten, hält das den Rest der Wohnung nicht davon ab, total dreckig zu werden, blöd, oder? Heute Morgen haben wir hier jedenfalls erst mal gründlich durchgekärchert, jetzt ist wieder gut.

weiße Tulpen Sigma 50mm F1,4 EX DG HSM

Ein neues Objektiv und das passende Modell

Lest Ihr immer noch, obwohl Kranksein ja nicht gerade DAS Aufhängerthema ist? Ok, was gibt’s sonst noch? Ich hab ein neues Objektiv, yeah! Manchmal muss so ein bisschen neues, motivierendes Material einfach sein. Ich steh ja auf Festbrennweiten und bis jetzt bestand mein „Objektivpark“ aus einem 35mm und einem 85mm Objektiv. Das 85-er liebe ich heiß und innig, nur manchmal isses, grade im Innenraum, einfach ein bisschen zu lang. Außerdem hat es eine extrem große Naheinstellgrenze, macht zum Beispiel Blüten fotografieren echt schwierig. Und das 35-er und ich werden irgendwie nie so recht warm miteinander. Nun hab ich mir ein schönes, lichtstarkes 50mm Objektiv (dieses hier) gebraucht gegönnt. Und heute hab ich es dann endlich zum ersten mal an der Kamera gehabt. Zur Feier des Tages hab ich erst mal einen Strauß weißer Tulpen gekauft. Neulich hab ich ja noch darüber philosophiert, dass es dafür eigentlich noch viel zu früh ist, heute war dann jeglicher Widerstand gebrochen. Egal, manchmal muss man sich einfach was Gutes tun. Und was gibt es Schöneres als einen Strauß weißer Tulpen, um ein neues Objektiv zu testen. Ich glaube, das Neue gefällt mir richtig gut – ein bisschen üben müssen wir beide aber noch zusammen :-)

weiße Tulpen

Hunger auf Kuchen?

Und einen super mega schnellen Kuchen hab ich Euch gebacken. Für alle, die beim Backen genauso ungeduldig sind wie ich. Wollt Ihr das Rezept? Hier isses:

Zutaten: 2 Eier, 200 gr Ricotta, 100 gr Butter, 100 gr Zucker, 200 gr Mehl, 1 TL Backpulver, etwas Salz, Zitronenabrieb, 1 Tasse Brombeeren

Die 2 Eier  schaumig schlagen, Zucker, Ricotta und geschmolzene Butter nacheinander dazu, alles miteinander vermengen. Anschließend Mehl, Backpulver, Salz, Zitronenabrieb und Brombeeren unterheben. In einer kleinen Kastenform 45 Minuten bei 160° C Umluft backen. Und hier noch mein Turbo-Hausfrauentrick für einfaches Handling von Backpapier: Wenn Ihr den Bogen Backpapier einfach einmal kräftig zusammenknüllt und wieder auseinander zieht, lässt er sich viel einfacher und ganz ohne Gegenwehr in die Form legen- glaubt Ihr nicht? Probiert es aus, funktioniert echt super.

einfacher Brombeerkuchen mit Ricotta

Und sonst? Ach ja, meinen ersten „Bildverarbeitung für Blogger“-Kurs hab ich die Woche gehalten. War spannend und hat viel Spaß gemacht und ich hab noch ganz viele neue Ideen in der Richtung, mal schauen, was drauß wird!

Das war jetzt lang – tja, vom vielen einsam und krank im Bett liegen wird man wohl ein wenig geschwätzig :-). Ich wünsch Euch auf jeden Fall ein wunderschönes Wochenende und in nächster Zeit geht’s hier wieder rund, ich freu mich schon!

Mehr Kaffee wie jeden Samstag bei Ninja

24. Januar 2015
von mecki
18 Kommentare

Samstagskaffee 37 – die besten Tipps gegen Wintergrau

Habt Ihr dieses Grau, die Kälte und die Dunkelheit da draußen auch so satt? Ich finde so langsam wird’s echt Zeit für den Frühling aber der lässt leider noch etwas auf sich warten – wäre Ende Januar ja auch zu viel verlangt. Daher hab ich heute für Euch mal meine Lieblingstipps gegen Wintergrau und für mehr Frühling gesammelt.

Tipps gegen Wintergrau

Gartenplanung.

Wenn Ihr keinen Garten habt, habt Ihr vielleicht einen Balkon. Nein, auch nicht? Dann aber sicher eine Fensterbank. Dann legt jetzt los mit der Planung fürs nächste Frühjahr; Was wollt Ihr ernten? Was soll wann blühen? Wollt Ihr ein Farbenmeer oder einen Kräutergarten? Was auch immer Ihr mögt, jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Planen und die Läden sind schon voll mit tollem Saatgut, in unserm Lebensmittelmarkt gibt’s seit neuestem sogar die tollen Tütchen von Bingenheimer Saatgut.

Blumen

Ihr wollt Tulpen? Bastelt Euch doch einfach welche. Meine sind aus Goldpapier – in grün und weiß, grün und bunt oder grün und pastell sehen sie aber sicher auch gut aus, Ihr habt bestimmt selbst tolle Ideen.

Ingwer

Ich weiß nicht, wie es Euch geht – ich finde es um die Jahreszeit ganz fürchterlich schwierig, morgens so richtig wach zu werden. Jetzt hab ich ein Mittel dagegen gefunden: Ingwer und zwar als Smoothie mit Zitrone und Apfelsaft – gibt’s hier jetzt jeden Morgen und macht so richtig frisch und wach. Einfach ein Stückchen Ingwer mit Schale klein schneiden, mit dem Saft einer Zitrone und 500 ml Apfelsaft mixen und genießen – reicht für 2 Personen zum erfolgreichen Durchstarten in einen grauen Wintertag.

Urlaubserinnerungen

Habt Ihr schon Euern Urlaub geplant? Nein? Dann los! Ihr wollt noch nicht? Dann ab aufs Sofa und Bilder vom letzten Sommerurlaub angucken, Träume von Sonne, Meer und Bergen inklusive. Hilft garantiert gegen Wintergrau.

Habt Ihr auch Tipps für mehr Frühling?

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und wenn Ihr zufällig noch einen kleinen feinen Schreibtisch für Euer Heim sucht, dann schaut mal hier vorbei.

Und jetzt geht’s rüber zu Ninja zum Kaffeetrinken.

 

 

17. Januar 2015
von mecki
17 Kommentare

Samstagskaffee 36 – gescheitertes DIY und was daraus geworden ist

Häkelmütze DIY

Als ich vor vielen Wochen über mein gescheiterters DIY-Projekt (genannt auch „der Stricksack„) berichtete war Eure Anteilnahme groß und der Artikel ist bis heute derjenige, der den Rekord an Kommentaren auf meinem kleinen Blog hält. Daher lass ich Euch heute einfach mal daran teilhaben, wie es weiter ging damit.
Zunächst mal machte ich lange lange Zeit einen großen Bogen um mein Kleidchen – was nur zum Teil mit wenig Zeit, zu viel anderes um die Ohren usw. zu begründen ist. Nein, irgendwie tat es mir doch auch immer ein wenig in der Seele weh, das Machwerk, in das ich Monate (war es wirklich so viel?) Arbeit gesteckt hatte, der Zerstörung preis zu geben. Außerdem gefiel mir das Bildchen auf dem Blog so gut, so auf dem Bügel hängend, machte es doch noch immer richtig was her (ganz ehrlich, ich hab’s nohmal an mir an- und ausprobiert: ist und bleibt ein Sack, nix dran zu ändern).

Häkelmütze aus Wollresten

Aber nun im neuen Jahr war es endlich so weit: Beherzt griff ich zur Schere und trennte  in mühevoller Kleinarbeit (ich wusste gar nicht, dass ich sooo gut und gründlich nähen kann, das Ding hielt bombig und die Naht war nahezu unsichtbar) das Wunderwerk auf. Der Plan: einen schönen bunten Schal und eine Mütze stricken. Als der Herr fein & raum dann verkündete, dass er in der Grundschule immerhin einen ganzen Topflappen gehäkelt habe und diese Kenntnisse doch gerne wieder einmal anwenden würde (ein bisschen Ausgleich zur Kopfarbeit tut ja immer gut), überließ ich ihm die Mütze natürlich gerne, dann halt Häkelmütze statt Strickmütze. Und so saßen wir dann in trauter Zweisamkeit abends auf dem Sofa und ließen die Nadeln klappern (ok, die Häkelnadel klappert eher nicht, die Stricknadeln um so mehr), schön, oder?

Häkelmütze und Strickschal

Und was soll ich sagen? Die Mütze ist fertig, der Schal definitiv noch nicht, aber noch ist ja Winterwetter draußen. Naja, Häklen geht sicher auch schneller, außerdem ist die Mütze mit doppeltem Faden gehäkelt, während ich mich beim Schal mit Nadelstärke 3 abmühe :-). Aber die Bommel, die ist mein Machwerk – irgendwie ist es ja klasse, das so was einfach noch aus Grundschulzeiten hängenbleibt, einmal gelernt, nie mehr vergessen. Geht aber auch ganz einfach.

Braucht Ihr Anleitung? Gibt’s hier:  Mützenvideo und Bommelvideo. Und Kaffe dazu gibt’s hier: Ninja

10. Januar 2015
von mecki
33 Kommentare

Samstagskaffee 35 – Weltflucht?

Irgendwann in den vergangenen Tagen bin ich auf Zeit-online über diesen lesenswerten Artikel gestolpert und ein wenig ins Nachdenken gekommen: über die Welt des Schönen, die ich hier auf meinem Blog schaffe, über die Lust an der Beschäftigung mit ganz Alltäglichem, über das Ausblenden der vielen Fragen, die uns (nicht nur jetzt) um die Ohren fliegen.

Espresso Samstagskaffee

>> Die Welt ist mir zu viel – Und ich selbst bin mir genug. Warum viele Menschen sich heute vor allem für Stressabbau und Handarbeit interessieren – statt für die drängenden Fragen der Gegenwart <<

Zeitmagazin Nr.1/2015

Ist das, was ich hier mache, Weltflucht? Möchte ich damit die Augen verschließen vor all dem was gerade passiert und was uns alle dringend angeht – diese Woche seinen Höhepunkt findend in den schrecklichen Terroranschlägen in Paris und auf der anderen Seite in der unsäglichen Pegida-Bewegung, die so erschreckend viel Zulauf findet?

Ein ganz klares NEIN! Ich bin ein ganz und gar politischer Mensch, der die Auseinandersetzung immer wieder sucht, der nachdenkt, sich engagiert und den die Fragen der Gegenwart umtreiben. Und dennoch finde ich es für mich wichtig, mich hier auf meinem Blog genauso wie im Alltag auch mit Schönem, mit Leichtem, oftmals vielleicht Harmlosem zu beschäftigen. Es ist ein Stück weit Erdung, Kraft tanken und auch Motivation, sich der Welt mit ihren Problemen zu stellen!

Vielleicht habt Ihr ja Lust und Zeit den Artikel zu lesen und hier auch ein bisschen zu erzählen – warum lest Ihr Blogs, die sich, statt mit drängenden Fragen, mit DIY, Wohnen oder Kochen beschäftigen. Warum berichtet Ihr selbst auf Euern Blogs über solche Themen. Was ist Eure Motivation, was treibt Euch an?

Habt ein schönes Wochenende und mehr Kaffee gibts wie immer bei Ninja.

3. Januar 2015
von mecki
15 Kommentare

Samstagskaffee 34 – !2015!

Das wichtigste zuerst: Ich wünsche Euch allen ein frohes, glückliches und gesundes Jahr 2015!

Samstagskaffee Neues Jahr

Habt Ihr schon Pläne? Gute Vorsätze? Gar schon etwas davon umgesetzt?

Ich nicht! Ich mag es, in der Zeit „zwischen den Jahren“ (was für ein schöner, passender Begriff – nicht alt nicht neu, irgendwo im Niemandsland dazwischen) so richtig in den Tag hinein zu leben. Keine Verpflichtungen, kein „eigentlich müsste ich noch“, keine guten Vorsätze. Alles wird runtergefahren, ganz Deutschland liegt so ein wenig im feiertäglichen Halbschlaf und ich zelebriere das pure Nichts-Tun (ganz anders als zum Beispiel im Sommerurlaub, wo ich gerne aktiv bin, Sport mache, viel unternehme). Solange bis mir sogar ein wenig langweilig davon wird, bis sich ganz von selbst das Gefühl in mir regt, wieder etwas machen zu wollen. Fast immer kommt dieses Gefühl so ungefähr mit dem Jahreswechsel, nicht abrupt oder plötzlich, sondern gaaanz langsam, immer ein kleines bisschen mehr.

Und so sitze ich hier nun und schreibe mich so langsam wieder warm: ein erster Samstagskaffee – ich merke, dass ich lange nicht geschrieben habe (es kommt mir lange vor, dabei ist es gerade erst 10 Tage her), das Schreiben geht tatsächlich langsamer als sonst, ich muss mich erst wieder gewöhnen.

Und ganz langsam schleichen sich auch ein paar Ideen ein für 2015, für meinen Blog. Ein neues Layout schwebt mir vor für irgendwann im neuen Jahr. Wie es aussehen wird, weiß ich noch nicht – wird es beim klassischen Bloglayout bleiben oder eher in Richtung Magazin-Stil gehen? Was meint Ihr, wie lest Ihr lieber? Hell und luftig wird es sicher bleiben und an meinem fein & raum Türkis habe ich mich auch noch nicht satt gesehen.

Ein paar Buchrezensionen möchte ich gerne schreiben – immerhin gehört Lesen zu meinen Lieblingsbeschäftigungen in dieser Zeit und unter anderem habe ich ein sehr interessantes Buch gelesen, dass sich mit dem Thema „wie können/möchten/sollen wir in Zukunft wohnen“ beschäftigt – eine spannende Frage, der ich hier gerne mehr Raum widmen möchte.

Und dann freue ich mich darauf, meinen winzigen Shop ein wenig aufzufüllen – sicher wird im Laufe des Jahres das ein oder andere Neue entstehen und dann auch den Weg in den Shop finden. Ich bin selbst gespannt.

Und bei Euch? Wie habt Ihr das alte Jahr abgeschlossen, wie seit Ihr in 2015 angekommen, habt Ihr Pläne, wart Ihr genauso faul wie ich oder wart Ihr aktiv?

Wie immer gibt es mehr Kaffee drüben bei Ninja.

20. Dezember 2014
von mecki
19 Kommentare

Samstagskaffee 33 – Grün

Die letzten Tage ging es hier schon sehr weihnachtlich zu – von Sternen bis zu Geschenken war alles vertreten. Heute gibts ein kleines Kontrastprogramm. Ich liebe es, zum gemütlichen Wochenend-Frühstück alles mögliche Grünzeug wie Gurke, Tomate oder Paprika (ok, fast alles nicht wirklich grün, aber Ihr wisst was ich meine) zu verputzen. Gleichzeitig liebe ich es aber, den Jahreszeiten entsprechend zu essen und mag es gar nicht, wenn Lebensmittel erst einmal quer durch Europa oder noch weiter transportiert werden, bevor sie auf meinem Teller landen. Im Winter fallen Gurken, Tomaten und Paprika also flach.

Winterportulak oder Postelein

Da kommt es mir doch sehr gelegen, dass im Hochbeet gerade der Winterportulak oder auch Postelein seinen Einstand gibt. Und das ganz ohne mein Zutun, denn zuletzt gesät habe ich ihn in 2013. Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn man sich nicht zuuu viel um seinen Garten kümmert, so kommen ganz unverhofft alte Schätze zu neuer Blüte ( im wahrsten Sinn des Wortes :-). Und da es heute morgen hier seit gefühlten Wochen das erste mal nicht in Strömen geregnet hat, habe ich es auch ohne Taucherflossen bis zum Hochbeet geschafft und ein wenig Winterportulak fürs Frühstücksbrötchen geerntet. Tut das Grün nicht gut in all dem regnerischen gar nicht weihnachtlichen Grau der letzten Tage? Winterportulak/Postelein ist übrigens echt anspruchslos und gedeiht vermutlich auch auf dem Balkon bestens und das schöne ist: er wächst genau dann, wenn alles andere Winterschlaf hält. Wer also nun Lust bekommen hat: Hier gibts zum Beispiel Samen zum selbst anbauen.

Was bringt bei Euch Farbe auf den winterlichen Frühstücksteller?

Den Kaffee zum Frühstück gibts wie immer bei Ninja

13. Dezember 2014
von mecki
12 Kommentare

Samstagskaffee 32 – im Sternefieber

Hocker Anton mit Advenstsdeko

So gaaaanz langsam kommt im Hause fein & raum doch ein klein wenig weihnachtliche Stimmung auf. Während ich die vergangenen Wochen ziemlich am rotieren war, konnte ich mir diese Woche tatsächlich mal ein wenig Zeit nehmen, um es hier ein wenig hübsch zu machen. Und was soll ich sagen? Ich habe dieses Jahr die Sterne für mich entdeckt. Und so habe ich nach der Aktion von neulich nun noch mal einen ganzen Schwung Sterne gebastelt. Ich bin ja mehr so der Improvisations-Typ und so wusste ich während es Ausschneidens noch nicht, was ich überhaupt mit den Sternen machen möchte. Und dann hab ich sie einfach an die Wand geklebt. Kennt ihr diese Klebeknete? Sehr praktisch für solche Fälle, weil wieder ablösbar, ist ja schließlich nicht das ganze Jahr Weihnachten… Und Anton durfte auch noch mal mit aufs Bild, weil ich ihn so gerne mag. Ich glaube, mit Anton bekomme selbst ich noch Spaß am Dekorieren, schnell was drauf gestellt, Kerze, Vase usw. geht eigentlich alles, aber das hatte ich ja auch schon festgestellt, als Anton noch Emil hieß :-)

Plätzchen habe ich übrigens noch keine gebacken, ein bisschen fehlt also noch zum weihnachtlichen Glück. Und bei Euch? Habt Ihr schon das perfekte Winter-Weinachts-Wonderland oder seit Ihr auch noch ein wenig hinterher?

Und noch was: Verena verlost diese Woche drei meiner Kerzenständer. Hin klicken lohnt also, vielleicht seid Ihr schon bald glückliche Gewinner.

Den Kaffee müsst Ihr Euch heute bei Ninja abholen, hier war’s echt zu dunkel, um Kaffee zu fotografieren.

6. Dezember 2014
von mecki
8 Kommentare

Samstagskaffee 31 – auf nach Wiesbaden

Fein, ich fahr jetzt gleich nach Wiesbaden zum Bloggerfrühstück, das Giovanna vom Stadtblogozin nun zum zweiten Mal auf die Beine gestellt hat. Ich freu mich, viele Mädels vom ersten Mal wieder zu treffen, neue Mädels kennen zu lernen und wenn mich nicht alles täuscht, werden noch mindestens 2 weitere Samstagskaffee-Mädels dabei sein. Fein! Und ich werde sicher im Laufe der nächsten Woche ein wenig darüber berichten und Euch ein paar Fotos zeigen.

Blogger Breakfast RheinMain

Habt Ihr ein bisschen Zeit zu lesen und Lust Euch für künftige Urlaube inspirieren zu lassen? Dann schaut doch mal beim Interview vorbei, dass ich Anfang der Woche mit Hiltrud – Hausherrin der wunderhübschen Smaland-Villa – geführt habe.

Macht es Euch bei Ninjas Kaffee gemütlich und habt ein schönes Wochenende.