22. Dezember 2014
von mecki
3 Kommentare

Frohe Weihnachten

Ihr lieben Leser,

Euch allen ein frohes Weihnachtsfest, genießt die Tage mit Eurer Familie oder Freunden oder mit wem auch immer und habt eine wunderbare Zeit mit lieben Menschen.

frohe weihnachten

20. Dezember 2014
von mecki
19 Kommentare

Samstagskaffee 33 – Grün

Die letzten Tage ging es hier schon sehr weihnachtlich zu – von Sternen bis zu Geschenken war alles vertreten. Heute gibts ein kleines Kontrastprogramm. Ich liebe es, zum gemütlichen Wochenend-Frühstück alles mögliche Grünzeug wie Gurke, Tomate oder Paprika (ok, fast alles nicht wirklich grün, aber Ihr wisst was ich meine) zu verputzen. Gleichzeitig liebe ich es aber, den Jahreszeiten entsprechend zu essen und mag es gar nicht, wenn Lebensmittel erst einmal quer durch Europa oder noch weiter transportiert werden, bevor sie auf meinem Teller landen. Im Winter fallen Gurken, Tomaten und Paprika also flach.

Winterportulak oder Postelein

Da kommt es mir doch sehr gelegen, dass im Hochbeet gerade der Winterportulak oder auch Postelein seinen Einstand gibt. Und das ganz ohne mein Zutun, denn zuletzt gesät habe ich ihn in 2013. Manchmal ist es gar nicht so schlecht, wenn man sich nicht zuuu viel um seinen Garten kümmert, so kommen ganz unverhofft alte Schätze zu neuer Blüte ( im wahrsten Sinn des Wortes :-). Und da es heute morgen hier seit gefühlten Wochen das erste mal nicht in Strömen geregnet hat, habe ich es auch ohne Taucherflossen bis zum Hochbeet geschafft und ein wenig Winterportulak fürs Frühstücksbrötchen geerntet. Tut das Grün nicht gut in all dem regnerischen gar nicht weihnachtlichen Grau der letzten Tage? Winterportulak/Postelein ist übrigens echt anspruchslos und gedeiht vermutlich auch auf dem Balkon bestens und das schöne ist: er wächst genau dann, wenn alles andere Winterschlaf hält. Wer also nun Lust bekommen hat: Hier gibts zum Beispiel Samen zum selbst anbauen.

Was bringt bei Euch Farbe auf den winterlichen Frühstücksteller?

Den Kaffee zum Frühstück gibts wie immer bei Ninja

18. Dezember 2014
von mecki
4 Kommentare

Habt Ihr schon gepackt? – Free Printables

Ich hatte heute frei. Super – endlich all die Dinge erledigen, die liegengeblieben sind, Weihnachtsvorbereitungen treffen und nicht zuletzt – natürlich bloggen! Als erstes hatte ich mir aber vorgenommen, unsere Küchenarbeitsplatte zu ölen. Die ist aus Eiche und braucht hin und wieder ein wenig Pflege (ich schwöre da übrigens auf Behandla von Ikea, ist aber wieder ein anderes Thema…). Naja, ich geh also in den Keller und hole die Dose mit dem Öl. Als ich wieder oben bin, stelle ich fest: Oh, die Wolken sind gerade ein kleines bisschen weniger dunkelgrau als den Rest des Tages. Also schnell erst mal die Kamera schnappen und Fotos für Euch machen, die Küche kann warten. Gleichzeitig klingelte dann noch der freundliche Postmann und brachte endlich ein langersehntes Päckchen (Weihnachtsgeschenk für meinen Liebsten, psssst).

Sterne Sticker Weihnachten

Naja, und als ich dann mit Päckchen auspacken, fotografieren usw. fertig war ist die Dose mit dem Öl spurlos verschwunden. Eine Stunde hab ich gesucht, im Keller, in der Küche, überall, selbst in den Kühlschrank habe ich geguckt (ja, sowas passiert mir schonmal…). Was soll ich sagen? Sie blieb verschwunden, kann gar nicht sein. Ich meine, ich hatte sie in der Hand, ehrlich, wie ist sowas möglich? Nach einer Stunde hab ich aufgegeben (und einen alten Ölrest genommen), zu Ostern werde ich dann vermutlich an einem völlig unmöglichen Ort eine Dose Öl finden :-)

Sterne Sticker free printables Herma Ettiketten

So, jetzt aber. Eigentlich wollte ich Euch doch meine hübschen gepackten Weihnachtsgeschenke zeigen. Ein paar fehlen noch, aber ich bin sicher, DHL kriegt das hin :-). Und da ich ja gerade voll im Sternefieber bin und Anfang der Woche ja alles mögliche über die Geometrie von Sternen gelernt habe, dachte ich mir, kann ich auch mal anwenden, das neu Gelernte. Einige Bögen runde Aufkleber hatte ich von meinen Gewürzdosen noch übrig und so sind dann schnell noch ein paar hübsche Weihnachtssticker entstanden.  Habt Ihr aufgepasst am Montag bei der Sternengeometrie? Dann könnt Ihr mir jetzt sicher sagen, was das hier für ein Stern ist :-)). Richtig, ein Schläfli {7/3}. Ich hör jetzt auch wieder auf klug zu sch…

Sterne Sticker

Und ich hab noch was für Euch: Wenn Ihr Eure Päckchen und Pakete noch ein bisschen aufpeppen wollt, biete ich Euch meine Sticker zum Download an. Die sind genau passend für Herma-Sticker in 40 und 60 mm, gibts im gut sortierten Schreibwarenladen oder im Internet. Runtergeladene PDF einfach auf dem heimischen Drucker auf einen Bogen Sticker drucken, fertig. Und damit nicht nur die Freunde vom fein & raum-Türkis auf ihre Kosten kommen, hab ich Euch auch noch eine graue Variante gemacht. Viel Spaß damit!

60 mm Türkis

60 mm Grau

40 mm Türkis

40 mm Grau

15. Dezember 2014
von mecki
9 Kommentare

Jetzt geh ich den Sternen auf den Grund :-)

Als ich neulich (so ungefähr das erste mal im Leben :-) anfing, Sterne zu basteln, setzte ich die Schnittvorlage ganz ohne nachzudenken aus 2 gleichseitigen Dreiecken zusammen – das war einfach und ging schnell, ich bin halt pragmatisch. Kurze Zeit später stellte ich dann fest, dass Sterne auf allen anderen Blogs 5 Zacken haben, im Gegensatz zu meinen, denn 2 Dreieicke ergeben logischerweise 6 Zacken. Und dann dauerte es nur ein paar Tage und bei Vera tauchten plötzlich 7-zackige Sterne auf. Nun wollte ich es wissen: Wie viele Zacken hat denn nun eigentlich ein Stern, wie wird er konstruiert und was hat es mit den unterschiedlichen Zahlen auf sich? Ja, ich bin so ein kleiner Zahlenjunkie, Mathe find ich toll, Geometrien faszinieren mich (und damit hab ich jetzt bitte bitte nicht die Hälfte meiner Blogleser gegen mich aufgebracht – man kann echt Zahlen mögen und trotzdem ganz normal sein :-).

Sterne Konstruktion Geometrie

Also bin ich der Sache auf den Grund gegangen. Fündig wurde ich dann unter anderem bei Wikipedia. Ehrlich, ich hab nicht alles verstanden, so eine Sterngeometrie ist eine hochkomplexe Angelegenheit, aber das was ich verstanden hab, fand ich spannend und weiß jetzt zumindest, wie unglaublich viele Sterne man konstruieren kann. Dem Weihnachtsbaumschmuck basteln steht also nichts mehr im Weg.

Das Sternpolygon oder der Schläfli-Stern

Ein Sternpolygon entsteht wenn man in einem regelmäßigen Polygon Ecken miteinander verbindet. Wie der Stern dann genau aussieht, bestimmt der sogenannte Schläfli-Index {p/q}. Dabei ist p die Anzahl der Ecken und q gibt an, jede wievielte Ecke miteinander verbunden wird. Auf meiner kleinen Zeichnung kann man das schön sehen und verstehen: So hat der erste Stern oben links zum Beispiel 5 Ecken und jede zweite Ecke ist miteinander verbunden, also hat der Stern den Schläfli-Index {5/2}, das ist dann übrigens ein klassisches Pentagramm.

Der Stern unten links hat den Schläfli-Index {7/3}. Ja richtig, der hat 7 Ecken und jede dritte ist miteinander verbunden. Je kleiner der Quotient (also das Verhältnis p/q) desto spitzer die Zacken – auf die Art könnt Ihr Eure Sterne ganz leicht variieren zwischen spitz-winklig und flach-winklig. Wenn p und q keinen gemeinsamen Teiler haben, lässt sich der Stern übrigens aus einem einzigen, durchgehenden Polygon zeichnen, egal wie viele Ecken er hat!

Sterne Konstruktion

Die regulären Sterne

Während der Schläfli-Stern einfach zu konstruieren ist, dafür aber an bestimmte Winkel gebunden ist, hat man beim regulären Stern alle Freiheiten. Der reguläre Stern wird ebenfalls aus einem regelmäßigen Vieleck Konstruiert. Eine Kopie dieses Vielecks verkleinert man beliebig und dreht es dann um 180/p. Wobei p wiederrum die Zahl der Ecken ist. Die einzelnen Punkte dieser beiden Polygone verbindet man dann der Reihenfolge nach miteinander. So ist zum Beispiel der 6-strahlige Stern der Gemeinde Tramin in der Schweiz konstruiert, wobei hier die Sternspitzen einen Winkel von 45° haben. Auch die Flagge Jordaniens besteht aus einem 7-strahligen regulären Stern, der Radius des inneren Polygons ist hierbei halb so groß wie der Radius des äußeren Polygons. Schwirrt Euch der Kopf vor lauter Zahlen, Radien und Winkeln? Schaut einfach auf die Skizze oben – dann ist’s ganz einfach!

Sterne Konstruktion Geometrie

Der unendliche Stern

Und so ein Stern kann noch mehr. Habt Ihr einen Stern konstruiert , ist das Innere des Sterns wieder ein Polygon mit gleicher Eckenzahl. Das heißt im Innern könnt Ihr direkt den nächsten Stern konstruieren und immer so weiter – so zusagen eine russische Sternen-Matroschka… Faszinierend oder, was so ein Sternlein alles hergibt?

Und nun kann ich mich nicht entscheiden Schläfli oder regulär,  oder 6 oder gar 7 Zacken, {5/2} oder {7/3}….? Wunderhübsch sind sie ja irgendwie alle, die Sterne! Was meint Ihr, was ist Euer Favorit?

 

13. Dezember 2014
von mecki
12 Kommentare

Samstagskaffee 32 – im Sternefieber

Hocker Anton mit Advenstsdeko

So gaaaanz langsam kommt im Hause fein & raum doch ein klein wenig weihnachtliche Stimmung auf. Während ich die vergangenen Wochen ziemlich am rotieren war, konnte ich mir diese Woche tatsächlich mal ein wenig Zeit nehmen, um es hier ein wenig hübsch zu machen. Und was soll ich sagen? Ich habe dieses Jahr die Sterne für mich entdeckt. Und so habe ich nach der Aktion von neulich nun noch mal einen ganzen Schwung Sterne gebastelt. Ich bin ja mehr so der Improvisations-Typ und so wusste ich während es Ausschneidens noch nicht, was ich überhaupt mit den Sternen machen möchte. Und dann hab ich sie einfach an die Wand geklebt. Kennt ihr diese Klebeknete? Sehr praktisch für solche Fälle, weil wieder ablösbar, ist ja schließlich nicht das ganze Jahr Weihnachten… Und Anton durfte auch noch mal mit aufs Bild, weil ich ihn so gerne mag. Ich glaube, mit Anton bekomme selbst ich noch Spaß am Dekorieren, schnell was drauf gestellt, Kerze, Vase usw. geht eigentlich alles, aber das hatte ich ja auch schon festgestellt, als Anton noch Emil hieß :-)

Plätzchen habe ich übrigens noch keine gebacken, ein bisschen fehlt also noch zum weihnachtlichen Glück. Und bei Euch? Habt Ihr schon das perfekte Winter-Weinachts-Wonderland oder seit Ihr auch noch ein wenig hinterher?

Und noch was: Verena verlost diese Woche drei meiner Kerzenständer. Hin klicken lohnt also, vielleicht seid Ihr schon bald glückliche Gewinner.

Den Kaffee müsst Ihr Euch heute bei Ninja abholen, hier war’s echt zu dunkel, um Kaffee zu fotografieren.

11. Dezember 2014
von mecki
4 Kommentare

Feine Fundstücke 18 – Lichttüte

Ich mag Gegenstände mit Charakter und Geschichte – alte Stücke von Flohmärkten, Geschenke, Erbstücke und so weiter. In der Kategorie „Feine Fundstücke“ möchte ich Euch solche Dinge kurz und mit einem Bild vorstellen.

Heute kommen auch die feinen Fundstücke schon ganz (vor-)weihnachtlich daher. Diese feine Lichttüte hat mir mein größtes Patenkind (mittlerweile schon 12, da bastelt man nicht mehr unbedingt für Patentanten ;-)) vor einigen Jahren geschenkt. Und jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wird sie wieder aufgestellt und leuchtet dann ganz wunderbar. Ist übrigens ganz einfach nachzumachen: man nehme eine stabile weiße Papiertüte, gestalte sie von außen nach Wunsch und befülle sie mit einer Lichterkette – fertig!

weihnachtliche lichttüte diy

9. Dezember 2014
von mecki
6 Kommentare

Neues aus dem Shop oder aus Emil wird Anton

Anton der Hocker

Könnt Ihr Euch noch erinnern? In einem meiner ersten Blogartikel habe ich Euch Emil vorgestellt – den haben wir Anfang des Jahres entworfen und gebaut und ich glaube, der Artikel war der allererste, den ich geschrieben habe – schon bevor mein Blog online ging, denn Emil mochte ich schon damals richtig gerne und so war er genau das richtige Objekt, um sich an einem gelungen Blogartikel zu üben :-)

Anton der Hocker

Damals hieß er noch Emil

Und jetzt freue ich mich ganz besonders, dass ich Euch unsern Hocker endlich auch zum Kaufen anbieten kann. Frisch aus der Werkstatt eingetroffen, ist er ab sofort bei Selekkt zu bekommen. Ein paar kleine Wandlungen hat er seit seiner Geburt noch durchgemacht. So ist die Schräge um 1 Grad stärker ausgefallen, was seine Silhouette noch ein wenig prägnanter macht. Das Material ist, wie auch die Kerzenständer, Birkemultiplex. Der Prototyp war noch aus Buchemultiplex, wir hatten da noch ein paar Reste. Denn schöner finde ich den zarten, hellen Ton der Birke auf jeden Fall. Tja und dann hat er noch eine kleine Namensänderung durchgemacht: Aus Emil wurde Anton. Ich habe nämlich vor einiger Zeit eher zufällig entdeckt, dass es schon einen Hocker Emil gibt – das  geht ja mal gar nicht, jetzt isser eben Anton, auch schön.*.

Bei uns hat Emil/Anton ja nun schon einige Monate Einsatz hinter sich und ich kann Euch sagen: Der ist nicht nur schön sondern auch noch ausgesprochen praktisch. Immer griffbereit, wenn eine zusätzliche Sitzgelegenheit gebraucht wird. Ein hübsches Blumenväschen drauf drapiert geht auch immer und schnell mal was drauf abstellen sowieso (aber dafür ist er ja eigentlich zu schade, oder?).

Anton der Hocker

Ach so: Produziert  wird Anton übrigens, genau wie die Kerzenständer, in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung und ich war ganz ehrlich völlig begeistert, als ich die erste Fuhre Hocker letzte Woche abholte, mit welcher Präzision er gefertigt ist, Wahnsinn – ich kann mich selbst gar nicht dran satt sehen und hatte beim Fotografieren jede Menge Spaß mit so einem hübschen Modell vor der Linse. Apropos Fotografieren: Ich wollte ja so eine mega beeindruckende Pyramide aus ganz vielen Antons bauen und ablichten. Leider ist da wo ich immer fotografiere (so eine Art fest eingebautes Gipskarton-Sideboard) nicht so wahnsinnig viel Platz nach oben und so wurde aus meiner mega beeindruckenden Pyramide eher ein winziges Pyramidlein :-)

Und jetzt hoffe ich einfach, dass ganz viele Menschen meine Begeisterung teilen und Anton vielleicht schon zu Weihnachten den ein oder anderen glücklich macht :-) Und nächstes Jahr gibt’s dann auch wieder Neues aus dem Shop!

Anton der Hocker

* später entdeckte ich dann, dass es auch schon ein Sitzmöbel namens Anton im Netz gibt, aber was soll’s – dann ist das jetzt halt so.

6. Dezember 2014
von mecki
8 Kommentare

Samstagskaffee 31 – auf nach Wiesbaden

Fein, ich fahr jetzt gleich nach Wiesbaden zum Bloggerfrühstück, das Giovanna vom Stadtblogozin nun zum zweiten Mal auf die Beine gestellt hat. Ich freu mich, viele Mädels vom ersten Mal wieder zu treffen, neue Mädels kennen zu lernen und wenn mich nicht alles täuscht, werden noch mindestens 2 weitere Samstagskaffee-Mädels dabei sein. Fein! Und ich werde sicher im Laufe der nächsten Woche ein wenig darüber berichten und Euch ein paar Fotos zeigen.

Blogger Breakfast RheinMain

Habt Ihr ein bisschen Zeit zu lesen und Lust Euch für künftige Urlaube inspirieren zu lassen? Dann schaut doch mal beim Interview vorbei, dass ich Anfang der Woche mit Hiltrud – Hausherrin der wunderhübschen Smaland-Villa – geführt habe.

Macht es Euch bei Ninjas Kaffee gemütlich und habt ein schönes Wochenende.