10 Fragen an – Smaland-Villa

| 8 Kommentare

smaland villa

Habt Ihr Lust auf ein bisschen Urlaub? Auf Träume von lauen Sommernächten, in denen es nie dunkel wird oder Träume von stillen, unberührten Winterlandschaften, in denen der Blick ewig gleitet bis zum Horizont? Habt Ihr als Kind die Bücher von Astrid Lindgren verschlungen und lest heute Euren eigenen Kindern die Geschichten von Michel oder den Kindern aus Bullerbü vor? Ist Schweden und insbesondere Smaland ein Sehnsuchtsort für Euch? Dann Hab ich was für Euch: Ein Interview mit Hiltrud von smaland-villa, die 4 wunderschöne kleine Ferienhäuser in Smaland ihr eigen nennt (sowie vermietet) und heute Ihre Türen für Euch ganz weit öffnet, herein spaziert. Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle an Hiltrud, für die tollen und ausführlichen Antworten auf meine vielen neugierigen Fragen.

smaland villa

Ihr habt seit einigen Jahren 4 kleine Häuser in Smaland, die Ihr liebevoll restauriert habt, in denen Ihr während der Schulferien gerne selbst lebt, die Ihr aber auch an Feriengäste vermietet: Wie ist es dazu gekommen, dass Ihr ausgerechnet im fernen Schweden Häuser gekauft habt?

Die Idee in Smaland ein Haus zu kaufen, kam in unserem ersten Schwedenurlaub. Die dortige Natur und die vielen sehr schönen, teils etwas verwahrlosten und dadurch recht erschwinglichen Immobilien haben es uns direkt angetan. Einige Jahre vorher hatten wir schon einmal die Idee, eine Almhütte in Osttirol zu erwerben. Das ist in Österreich jedoch nicht ganz einfach. Nicht nur unsere Entschlossenheit und die Freude daran, sich auf neue Aufgaben zu stürzen, sondern auch die schwedische Unkompliziertheit ließen es hier dann schnell zum Hauskauf kommen.

4 verschiedene Häuser: Die rosa Villa, die rote Villa und das Doppelhaus in Krogstorp. Erzähl ein bisschen was darüber, was welches Haus charakterisiert und in welcher Umgebung es jeweils liegt!

Die rosa Villa ist nach Aussagen unserer Töchter ein kleines Schlösschen. Das ist ein bisschen übertrieben, aber sie ist schon sehr fein. Ich finde, dass sie einfach super geplant und gebaut wurde (1918)- Die Raumaufteilung, die Lichtverhältnisse und etliche Details machen sie unglaublich gemütlich und gleichzeitig für ihre Größe (knapp 100 qm) sehr großzügig. Glücklicherweise ist sie noch nicht verrenoviert gewesen, die alten Türen, Fußböden, Kachelöfen usw. sind noch vorhanden. Die rosa Villa liegt am Ortsrand von Flisby, einem 200 Einwohner Ort, der um 1900 an der Bahnlinie entstanden ist.

smalandvilla rosa villa

Die rote Villa ist ein ganz typisch smaländisches Haus seiner Zeit (Baujahr 1920). Es ist etwas einfacher gebaut als die rosa Villa, hat aber auch eine sehr gelungene Raumaufteilung, auch sehr schöne Kachelöfen und ist sehr gemütlich. Die rote Villa liegt in Sandjöfors, der kleinsten Gemeinde in der Nässjökommun.

Rosa und rote Villa liegen im smaländischen Hochland, was einem meist recht schöne Winter beschert.

Die Häuser in Krogstorp unterscheiden sich stärker von den beiden anderen. Sie sind um 1750 in ganz traditioneller Bauweise errichtet. Das eine der Häuser hat außer etwas größeren neuen Fenster und einer leichten Deckenerhöhung im oberen Stock quasi keine Veränderung erfahren. Das zweite Haus wurde Ende 19. Jahrhundert etwas modernisiert. Schlankere Bodendielen, Wandverkleidungen und ein gusseiserner Herd in der Küche haben die Hausfrau auf Krogstorp sicher mit Stolz erfüllt. Im Zuge dieser Renovierung wurden beide Häuser auch mit einer durchgängigen Holzfassade versehen.

Wir haben sehr bewusst auf eine weitere Modernisierung verzichtet, sondern sind unserem Wunsch, mal ein Freilichtmuseum einrichten zu können nachgekommen. Sehr behutsam haben wir vieles restauriert, entsprechende Einrichtung erstanden, etliche alte Gerätschaften zur Benutzung tauglich gemacht usw. Es ist ein sehr beeindruckendes Ambiente, die musealen Feuer- und Kochstellen, der Blick durch die mundgeblasenen Fensterscheiben, die wuchtigen Türschwellen usw.

smalandvilla krogstorp

Auch das große Grundstück, mit vielen alten Fundamenten, Erdkellern und unzähligen schönen Eckchen erfreut uns jedesmal.

Krogstorp ist das Nachbadorf (drei Häuser) von Sevedstorp = Bullerbü. Und man kann ehrlich sagen, die Umgebung ist wie im Bilderbuch. Wenn man auf Astrid Lindgrens Spuren wandeln will, ist man hier mittendrin. Viele in den Geschichten beschriebenen Orte lernt man kennen. Das heißt jedoch nicht, dass man sich den Platz mit unzähligen Touristen teilen müsste. Krogstorp liegt an einer kleinen Kiesnebenstraße und selbst in Bullerbü geht es sehr schwedisch gemütlich zu (keine Andenkenbuden mit rote Häuschen in Schneekugel oder dergleichen).

Eine Familie mit kleinen Kindern im Familienurlaub, das Pärchen auf der Suche nach Astrid-Lindgren-Kindheitserinnerungen, eine Gruppe von eingefleischten Schwedenfans: Wem würdest Du welches Eurer Häuser empfehlen?

Grundsätzlich sind alle unsere Häuser sehr geeignete Familienhäuser. Die Ausstattung ist speziell auch auf Kinder ausgerichtet. Wir hatten aber auch schon Gruppen von Schwedenfans, Anglern, Studenten zum Silvesterfeiern, ältere Paare und verliebte junge Pärchen. Ein junges Pärchen war im November bei Dauerregen da, und hat einen geradezu rührenden Gästebucheintrag geschrieben, wie gemütlich sie es sich gemacht haben. Das war in der roten Villa, die ich grundsätzlich gerade Familien mit kleinen Kindern empfehle. Die rosa Villa bietet sich am besten für Mehrgenerationenurlaube an und in Krogstorp ist es toll, wenn man mit zwei befreundeten Familien da ist. Oft jedoch kennen sich die mietenden Familien der beiden Häuser nicht, aber dies hat häufig auch schon sehr gut geklappt. Auch wir haben immer wieder nette Menschen kennengelernt wenn das eine Haus während unserem Aufenthalt im anderen Haus vermietet war.

smaland villa nähe bullerbü

Ihr habt Eure Häuser mit viel Liebe zum Detail und oftmals auch mit viel Aufwand restauriert. Woher nimmst Du Deine Inspirationen aber auch Dein Wissen um historische Materialien und alte Handwerkstechniken?

Wie bereits gesagt hatten wir immer schon eine Affinität zu alten Häuser und alten Haushaltstechniken. Dies hat uns auch über die Jahre in die unterschiedlichsten Freilichtmuseen geführt. Als wir die rosa Villa kauften, war ich vor allem glücklich ein unverbautes Haus aus dieser Zeit zu haben. Die wirklich gelungene Architektur des Hauses war schon an sich Inspiration und hat es mir auch sehr leicht gemacht, dieses Haus so schön herzurichten. Natürlich gehe ich immer mit wachen Augen und Ohren umher, und finde so auch immer Neues. So hatten wir beim Kauf von Krogstorp schon einiges Vorwissen. In Schweden hat die Erhaltung alter Gebäude einen recht hohen Stellenwert, heißt dort „Byggnadsvard“. Es gibt sehr viel, und auch sehr gute Literatur zu den unterschiedlichsten Fragen. Auch gibt es einige, meist ältere Handwerker die sich in diesem Bereich spezialisiert haben. Wir hatten immer mal wieder das Glück, einen solchen zu treffen oder zu Besuch zu haben, der uns viel, viel nützliches sagen konnte. Natürlich haben wir auch in Schweden jedes mögliche Freilichtmuseum und alle möglichen leerstehenden Häuser intensiv angeschaut. In alte Haushaltstechniken habe ich mich durch ständiges probieren eingearbeitet. Nebenher habe ich über Jahre hin diesbezügliche Literatur aus unterschiedlichsten Gegenden studiert. Selbst beim Lesen verschiedener Biographien bin ich immer wieder nebenbei auf nützliche Informationen gestoßen. So puzzelt sich immer mehr Wissen zusammen. Mein Wunsch ist es, dass wir in weiter Zukunft, wenn wir nicht mehr auf Schulferien angewiesen sind, auch an manchen der sehr interessanten angebotenen Kurse in Schweden teilnehmen können.

smaland villa nähe bullerbü

Auch mein Mann probiert gerne viel aus, erlernt immer wieder neue Techniken. Er ist sehr unerschrocken darin, auch größere, schwerere Arbeiten anzugehen, dabei auch noch in höchsten Höhen auf Dächern zu turnen und dies dann auch noch als Urlaubsentspannung zu empfinden. So konnten wir vieles erreichen. Farben, Formen, Muster und auch Raumgestaltung haben mir immer schon auf unterschiedlichste Weise Freude bereitet. Wir können gut Hand in Hand arbeiten. z. B. haben wir im Frühjahr in einem der Krogstorphäuser eine Eckbank ins Wohnzimmer gebaut. Dem gingen jahrelange Überlegungen und Studien voraus. Ein alter Handwerker kam im Sommer zu uns, sah die Bank und meinte “ typiskt gustavianiskt“ – da waren wir natürlich zufrieden.

smaland villa krogstorp

In Krogstorp erwartet Eure Gäste ein echter Zeitsprung und sie müssen bereit sein, auf viel gewohnten Komfort wie fließendes Wasser und Zentralheizung, zu verzichten. Wie kommen Eure Gäste damit klar, was sind so die Rückmeldungen, die Ihr von ihnen zu dieser ganz anderen Art des Urlaubmachens bekommt?

Die Rückmeldungen sind im allgemeinen sehr positiv. Viele Gäste sind überrascht, dass sich ihre Bedenken in Luft auflösen. Dass man in der Außendusche ganz komfortabel mit Hilfe großer Bütten und Kannen auch lange Haare waschen kann, dass das Plumsklo ein gut belüfteter heimeliger Ort ist (vor allem am Abend mit Laterne), dass ein Nachttopf in der Nacht eine sehr praktische Erfindung ist und dass das Essen auf dem Feuer gekocht besonders gut schmeckt. Zugegebener Maßen war ich vor unserem ersten Almurlaub auch recht ängstlich bezüglich Plumsklo usw. Aber gerade diese Einfachheit und Überschaubarkeit ist sehr entspannend. Man spürt, dass man auch ohne versteckte Warmwassergeräte, etlichen unsichtbar verlaufenden Leitungen und unsichtbar geheizten Fussböden gut leben kann. Das führt zu einem sehr intensiven Erleben Außerdem gibt es ja nicht einfach vieles nicht, sondern es gibt viele alte, einfache aber intelligent konstruierte Gerätschaften, die den Alltag erleichtern. Fließendes kaltes Wasser haben wir übrigens auch noch.

Kinder sind auch meist ganz begeistert von Krogstorp und meinen, einfach nicht mehr weg zu wollen. Häufig äußern Gäste große Dankbarkeit, für eine Weile in solcher Weise gelebt haben zu dürfen und so viel Neues kennengelernt zu haben. Das freut mich dann immer sehr. Sicher ist es aber auch so, dass ich die postiveren Wahrnehmungen der Gäste auch mehr mitgeteilt bekomme.

ferien bei bullerbü

Mit Smaland verbinden wir wohl alle irgendwelche Vorstellungen – geprägt von Michel aus Lönneberga, den Kindern aus Bullerbü und vielleicht auch ein wenig von Ikea, das ja auch aus Smaland stammt. Du kennst Smaland aus vielen Aufenthalten sehr viel besser. 5 Worte, mit denen Du Smaland und die Smaländer charakterisieren würdest?

Weiter Himmel, Seen, Ruhe, reiche Wälder (Pilze und Beeren), Gelassenheit

smaland seen natur

Was sollte man in einem Smalandurlaub auf keinen Fall verpassen?

Die allermeisten zieht es ja nach Vimmerby ins Astrid Lindgrens Värld. Nachdem ich einige Jahre sehr skeptisch war, da ich um Freizeitparks eher einen Bogen mache, haben wir dann irgendwann doch dort einen Besuch gemacht. Man kann dies auch empfehlen. Die ganze Anlage, das viele Lifetheater ist wirklich gelungen.

Vor allem meine ich aber soll man viel in den unbeschreiblich schönen Wald wandern gehen. Leider gibt es keine guten Wanderführer für diese Gegend, man muss sich alles recht mühsam zusammensuchen. Wir haben uns aber vorgenommen über den Winter verschiedene Touren entsprechend aufzuzeichnen und unseren Gästen vorzustellen. Vielleicht packen wir ja irgendwann mal einen Wanderführer zu schreiben.

Dann sollte man zu vielen Seen gehen. Sie sind so unterschiedlich, aber alle schön. Häufig gibt es auch Feuerstellen am Ufer, an denen man herrliche Abende verbringen kann. Natürlich sollte man den ein oder anderen See auch mit dem Boot erkunden.

smaland seen natur

Gibt es eine Jahreszeit in der Smaland am schönsten ist und wenn ja, welche ist das?

Eigentlich finde ich alle Jahreszeiten lohnend. Die langen Sommertage, der schneereiche Winter, der gemütliche goldene Herbst und auch der explosionsartige Frühling mit all seinen Blüten.

Ich selbst finde es im Urlaub immer spannend, die Küche des jeweiligen Landes kennenzulernen und unbekannte leckere Dinge zu entdecken. Schweden hat es mir in der Hinsicht nicht gerade leicht gemacht, aber vielleicht habe ich die wirklichen Leckereien auch übersehen. Was gibt es in Schweden und speziell in Smaland kulinarisch zu entdecken?

Da kann ich Dir leider auch nicht wirklich weiterhelfen. Ich mag sehr gerne den schwedischen Honig und Filmmjölk (eine Art Dickmilch). Ansonsten überzeugen mich kulinarisch die vielen leckeren Beeren und Pilze. Davon zehren wir nun auch noch das ganze Jahr in Deutschland. Vielleicht mache ich da ja noch irgendwann weitere Entdeckungen.

smaland seen natur

Stell Dir vor Du wanderst aus: In welchem Eurer Häuser lässt Du Dich nieder und welche Dinge aus Deiner jetzigen Heimat vermisst Du in Schweden?

Also, ich glaube eigentlich nicht , dass ich auswandern möchte. Zwar würde ich gerne mal ein komplettes Jahr in Krogstorp erleben. Den kalten Winter, den dann sicher sehr ersehnten Frühling usw. Ansonsten denke ich, würden wir uns in der rosa Villa einnisten. Es ist unser “ Stammhaus „, bietet das ganze Jahr Gemütlichkeit und Komfort und wir können darin gut Musik machen, unser eigentlicher Beruf.

Aber ich würde vieles vermissen. Zunächst muss ich sagen, dass ich die smaländische Stille sehr schätze, es auf die Dauer aber doch sehr schön finde, nicht nur Bäumen sondern auch Menschen zu begegnen. Auch hin und wieder ein Konzert oder Vortrag würde ich vermissen . Guter Wein würde auf die Dauer sicher auch fehlen und vor allem einige Freunde und Verwandte, die dann doch sehr weit weg wären.

Zu finden und zu mieten gibt’s die 4 Häuser hier

 

8 Kommentare

  1. Oh, wie schööööön. Und so liebevoll eingerichtet. ♥
    Bisher war ich nur einmal in Norwegen. Von Schweden träume ich aber schon lange.
    Die rote Villa würde mir am besten gefallen.

    Liebe Grüße
    Andrea

  2. Auf nach Schweden – das wäre etwas. Weihnachten im Schnee und sich aus der Vorratskammer von Michels Eltern bedienen.
    Schöne Einblicke zeigst Du hier, eine interessante Art Urlaub zu machen, die mir durchaus gefallen könnte. In den Häusern würde ich mich sicher sehr wohl fühlen.
    Liebe Grüße
    Cora

    • Oh ja, die Vorratskammer auf Katthult fand ich auch immer toll, da wäre ich dabei. In der Jetztzeit überzeugt mich die schwedische Küche, oder das was ich davon kenne, ja nicht ganz so.
      LG, Mecki

  3. So sehr ich das Leben in der Großstadt auch liebe … manchmal träume ich doch davon, nach Schweden auszuwandern. Ich habe mir auch schon öfter überlegt, mir ein Ferienhäuschen am See zu kaufen. Aber dann haben mich die Kosten und der Aufwand doch wieder abgeschreckt. Eines Tages … hoffentlich …
    Hm, als ich ein paar Monate in Schweden gewohnt habe, habe ich mich von Kanelbullar ernährt. ;) Das ist jetzt aber nicht speziell smålandisk. ;)

    • Vielleicht setzt Du Deinen Traum ja eines Tages doch in die Tat um.
      Stimmt, Kanelbullar machte auch mindestens die Hälfte unserer Urlaubsernährung in Schweden aus (die andere Hälfte war Hering in allen möglichen Variationen)
      LG, Mecki

  4. So ein schönes Interview — vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.